Klein aber oho!

Zotac stellt Mini-ITX-Platinen mit H77/Z77-Chipsatz vor

Zotac hat nach dem offiziellen Start der zwölf „Panther Point“-Chipsätze am Wochenende ebenfalls sein aktualisiertes Mainboardportfolio vorgestellt. Dabei stechen insbesondere zwei neue Mini-ITX-Platinen hervor, die auf dem H77- sowie Z77-Chipsatz basieren.

Beide Platinen bieten folglich alle wichtigen Features, die die neuen Chipsätze zur Verfügung stellen. Allen voran ist das natürlich USB 3.0 als wichtigste Neuerung, über die kommenden „Ivy Bridge“-Prozessoren werden jedoch auch 16 Lanes für den Standard PCI Express 3.0 geboten, die Zotac in Form eines vollwertigen Steckplatzes für Grafikkarten nutzt. Alternativ kann die in die Prozessoren integrierte Grafikeinheit vom Typ HD 2500 respektive HD 4000 zum Einsatz kommen, die beim Z77-ITX WIFI über 2× HDMI oder den Mini-DisplayPort beziehungsweise über DVI, DisplayPort oder HDMI beim H77-ITX WIFI ausgegeben werden kann.

In den zwei Speicherbänken können beide Platinen bis zu 16 GByte DIMM-Speicher aufnehmen, der in der Default-Konfiguration mit 1.600 MHz arbeitet, beim Z77-Board besteht Übertaktungsspielraum bis DDR3-2133. Des Weiteren befinden sich im Ausstattungspaket Gigabit-LAN (beim Z77-Board in doppelter Ausführung), WLAN (über einen mini-PCIe-Slot realisiert) sowie typische Merkmale wie 8-Kanal-Sound und diverse weitere USB- und SATA-Ports. Beide Platinen kommen mit fünf Jahren Garantie in Kürze in den Handel, offizielle Preisempfehlungen gab der Hersteller heute nicht preis. Als Orientierung dürfte aber die Z68-Platine im gleichen Format dienen, die ab 138 Euro verfügbar ist.

Mehr zum Thema
Anzeige