„Download only“ erwogen aber nicht durchführbar

Nächste PlayStation soll auf optisches Laufwerk setzen

Gerüchte zur nächsten Konsolengeneration der großen Hersteller gibt es immer wieder. Einige davon sagten den Verzicht auf ein optisches Laufwerk für Sonys nächste PlayStation voraus. Gedacht hätten die Japaner daran, so das Wall Street Journal, mittlerweile stehe aber fest, dass man weiterhin auf ein Laufwerk setzen werde.

So will das Wall Street Journal von Personen, die mit dem Vorgang vertraut sind, erfahren haben, dass die nächste Generation der PlayStation im kommenden Jahr erscheint. Das deckt sich zumindest mit einigen Gerüchten aus der jüngeren Vergangenheit, die etwa eine Veröffentlichung für das Weihnachtsgeschäft 2013 vorausgesagt haben. Wichtiger für die meisten Spieler dürfte jedoch die Frage sein, ob Sony vollständig auf Spiele-Downloads setzen will oder doch noch physische Medien zum Einsatz kommen. Zwischenzeitlich waren nicht nur optische Disks sondern auch Speicherkarten und eben der besagte reine Download im Gespräch. Sony habe diese Möglichkeiten auch tatsächlich erwogen, insbesondere deshalb, um den Handel mit Gebrauchtspielen einschränken zu können. Durch die ungleiche Verteilung von schnellen Internetanschlüssen weltweit hätten sich die Japaner in letzter Konsequenz aber gegen diesen Schritt entschlossen, heißt es.

Damit ist allerdings noch nicht ausgeschlossen, dass Sony den Weiterverkauf der Spiele nicht doch beschränkt. Denkbar ist auch eine Accountbindung der gekauften Spiele an das PlayStation Network. Für die übernächste Konsolengeneration – so es denn eine geben wird – gehen Experten wie etwa der CEO von Gamestop aber ohnehin davon aus, dass die Technologie der Spiele-Downloads „unausweichlich“ sei. Laut Wall Street Journal habe Microsoft beim Xbox-360-Nachfolger ähnliche Überlegungen wie Sony angestellt, ist aber zu demselben Schluss gekommen und will die nächste Xbox mit optischem Laufwerk ausliefern.