Neue Funktion wird ausgerollt

Google Indoor-Maps jetzt auch für Deutschland

Der Kartendienst Google Maps schaltet seine Gebäudekartenfunktion nun auch für Deutschland frei. Somit können zukünftig Gebäudepläne von öffentlichen Gebäuden wie Flughäfen oder Museen eingesehen sowie in ihnen navigiert werden. Vorerst stehen diese nur in der entsprechenden Android-App zur Verfügung.

Wer sich öfter auf großen Flughäfen verloren fühlt, während der Anschlussflug bereits ausgerufen wurde, wird sich über die erweiterte Funktionalität von Google Maps in Deutschland freuen. Das Navigieren in weitläufigen öffentlichen Gebäuden mit mehreren Etagen wird durch die Indoor-Funktion von Google Maps für Smartphone-Besitzer wesentlich erleichtert. Beim Wechseln der Etage aktualisiert sich der Plan selbsttätig. Zum Navigieren in ein Gebäude hinein reicht es, über die Straßenansicht hinaus ins Gebäude hinein zu zoomen.

Flughafen München
Flughafen München

Einige öffentliche Gebäude sind bisher in München, Frankfurt und Berlin bereits virtuell begehbar. Dazu zählen die Flughäfen Köln/Bonn, Frankfurt und München sowie die Veranstaltungshallen O2 World Berlin und O2 World Hamburg sowie die Fußballstadien des HSV und Borussia Dortmund. Begehbare Kulturstätten sind bisher das Deutsche Museum München, das Museum Kunstpalast und das Städel Museum in Frankfurt. Etagenpläne von Kaufhäusern wie dem Alsterhaus in Hamburg, dem KaDeWe in Berlin oder dem Pollinger in München sind ebenfalls bereits digital verfügbar. Eine komplette Liste der derzeit verfügbaren Gebäudepläne hat Google auf seiner Support-Seite gelistet.

Gebäudebesitzer können Pläne ihrer Gebäude selbsttätig hochladen. Dazu gibt es eine detaillierte Anleitung samt Video. In der Anleitung steht zwar derzeit noch, die Funktion sei nur für die USA, Großbritannien und Japan verfügbar. Es besteht aber Hoffnung, dass lediglich die Seite noch nicht aktualisiert wurde.

Gleichzeitig wurde auch die zugrundeliegende Google Maps Android API einem Update auf Version 2 unterzogen, um es App-Entwicklern leichter zu machen, ansehnliche Apps unter Einbindung von Google Maps zu erstellen. Die neue API v2 erlaubt eine frei dreh- und kippbare 3D-Ansicht inklusive der Gebäude, die Möglichkeit zur Anpassung des Layouts der Bedienelemente auf Tablets und voller Zugriff auf alle Layer wie Satellit, Hybrid oder Terrain. Weiterhin ist die Anzeige von Verkehrsinformationen und Plänen von Maps Indoors jetzt integriert.

Anzeige