Bilder Roccat Isku im Test: Mit Funktionsvielfalt gegen mechanische Konkurrenz

  • Überblick: Tastaturlayout
  • Roccat Isku
  • Leichte Keilform
  • Rückseite mit Kabelschächten und Gummifüßen
  • Nummernblock
  • Daumentasten
  • Zusätzliche Makrotasten
  • Multimediaelemente
  • Profil-LEDs und Makro-Aufnahme-Taste
  • Gewohntes Blocklayout
  • Gummiglocken und Tastenkappen
  • Tastenoberflächen nur wenig strukturiert
  • Tastenbett und überwiegend zylindrische Tastenkappen
  • Beleuchtung bei Dunkelheit
  • Isku Software-Übersicht
  • Zahlreiche Presetfunktionen vorgegeben
  • Profilverknüpfung mit jeweiligen Anwendungen
  • Macro-Manager mit Delay-Funktion
  • Erweiterte Macro-Manager-Ansicht
  • Easy-Zone-Tastenfeld für Zweitbelegung
  • Anpassung von Multimedia- und F-Tasten
  • Key-Deaktivierung und Beleuchtungsjustierung
  • Support- und Linkübersicht
  • Live-Record-Funktion
  • E und R gedrückt: Nur die gelben Tasten können noch zusätzlich erfasst werden
  • Die gelb markierten Tasten können simultan korrekt registriert werden
  • Zumindest der WASD-Bereich ist Matrix-optimiert
  • Easyshift [+] für Isku und Kone [+]
  • Fazit