Duale SockelA-Boards von Asus und Epox

Quasi zeitgleich mit der Vorstellung des AMD 760MPX Chipsatzes, haben auch Asus und Epox ihre Dual-SockelA-Lösungen angekündigt. Das Asus-Board wird laut Pressemitteilung ab sofort in großen Stückzahlen ausgeliefert, wann das Epox kommt, ist noch unklar.

Beiden gemein jedoch ist die Verwendung der Northbridge AMD762 und der AMD768 Southbridge. Dieses Board ist somit völlig frei von Chipsatzteilen anderer Hersteller. Es werden desweiteren die obligatorischen von der neuen Chipsatz-Version unterstützten Anschlüsse geboten (1xAGP, 3x PCI 33MHz/32Bit, 2xPCI 64MHz/64Bit, 4*DIMM Sockel für PC1600/2100 RAM,2*ATA-100 IDE-Ports usw.).

Interessante Unterschiede liegen eher im Detail. So sieht das Layout des Epox-Boards etwas geräumiger aus, speziell in direkter Nachbarschaft zu den beiden CPU-Sockeln, obwohl hier zusätzlich ein Intel 100MBit Netzwerkchip geboten wird und ein zusätzlicher 4-poliger Stecker, wie bei den Pentium4-Boards die Spannungsversorgung stabilisieren soll. Asus dagegen setzt auf den für Home-User nicht allzu nützlichen AGPpro Steckplatz, endlich vernünftiges Hardware-Monitoring, das die interne Thermal-Diode des AthlonMP/XP auslesen kann, sowie eine CPU Overheat Protection. Asus hebt hervor, dass bei Verwendung von nur zwei DIMM-Modulen auch normaler DDR-RAM verwandt werden kann, und nicht zwangsweise registered DDR-Module benutzt werden müssen. Bei Epox fehlt dieser Hinweis (noch?). Natürlich sind beide Boards im üblichen ATX-Format gehalten und sollten somit keine größeren Probleme beim Einbau verursachen. Die Mitteilung von Epox steht schon bereit, während man bei Asus wohl lieber erst das Board und dann die Homepage dazu produziert.

Mehr zum Thema
Themenseiten: