Test: Asus M68Ne mit 1,8 GHz Dothan (2/8)

Dem Pentium M neues Leben eingehaucht
Autor:

Asus M68Ne

Technische Daten

Dass das Asus M68N ein Centrino-Notebook der Spitzenklasse ist, wird schon auf den ersten Blick klar. Neben einem ansprechenden Design bietet es technische Innereien vom Allerfeinsten, die sich allerdings im Preis niederschlagen. Wenn das neueste Notebook der M68N-Serie von Asus in den Handel kommt, wird es über folgende Komponenten verfügen.

Technische Daten Asus M68Ne (Handel)
Typ Two-Spindle
Display 15.1" TFT SXGA+-Display mit 1400x1050 Pixeln ebenfalls erhältlich
Prozessor Intel Pentium M „Dothan“ 2000 MHz
Chipsatz Intel i855PM Chipsatz, ICH4-M Southbridge
Arbeitsspeicher 2x 512 MB PC2700 DDR SDRAM CL2.5 von Samsung
Grafikkarte ATi Mobility Radeon 9700 (M11) mit 64 MB (128 MB möglich) Speicher
Soundkarte C-Media AC97
Boxen zwei (unter der Front des Geräts)
Festplatte Hitachi Travelstar HDD mit DMA 100, 80 GB, 5400 U/min, 2 MB Cache
Optisches Laufwerk Toshiba 2X(2.4X)/4X/24X/24X/8X/24x DVD-Brenner
Kommunikation 10/100/ 1000 Base T PCI LAN, 56k Modem, 54 MBit/s WLAN 802.11BG
Mausersatz Touchpad
Anschlüsse VGA, TV-Out (SVHS/Cinch), 4x USB 2.0, Firewire (4 pol.),
Infrarot, parallel, Kopfhörer, Mikrofon,
1x PCMCIA Typ II, 4 in 1 Kartenleser (SD/MMC/MS/MS PRO)
Akku Li-Ion 8 cells, 14.8 V, 4400 mAh, 65 Watt battery pack
Gewicht 2,6 kg mit Tasche
Gewicht Ladegerät 0,25 kg
Abmessungen 354 x 273 x 22-34 mm
Betriebssystem Windows XP Professional im Lieferumfang enthalten
Garantie 2 Jahre

Mit einer Taktfrequenz von 2,0 GHz und einer Mobility Radeon 9700 gehört die Ladenversion des M68Ne wohl zu den derzeit schnellsten Notebooks am Markt, kostet allerdings auch eine ganze Stange Geld, die vielleicht nicht für jedermann erschwinglich ist. Satte 2799 Euro (unverbindliche Preisempfehlung) veranschlagt Asus für das Gerät und bewegt sich somit in Dimensionen, die für das Gros der Käufer sicher ein Traum bleiben dürften. Laut Asus sind aber auch Varianten mit 1,7 (Intel Pentium M 735) und 1,8 GHz (745) geplant, die weitaus weniger kosten dürften.

Das von uns heute getestete Notebook wurde allerdings noch nicht in der vollen, oben genannten Konfiguration ausgeliefert und beinhaltet die folgenden Komponenten, die bis auf den Prozessor noch der aktuellen Version der M68N-Serie entsprechen. Der Dothan-Prozessor mit 1,8 GHz wurde nachträglich von Intel bereitgestellt und zeigt, dass man auch in Notebooks mehr oder weniger einfach den Prozessor austauschen kann. Zuvor kam hier noch ein Intel Pentium M „Banias“ mit 1,7 GHz zum Einsatz.

Technische Daten Asus M68Ne (Test)
Typ Two-Spindle
Display 15.4" TFT WXGA-Display mit einer Auflösung von 1280x800 Pixeln
Prozessor Intel Pentium M „Dothan“ 1800 MHz
Chipsatz Intel i855PM Chipsatz, ICH4-M Southbridge
Arbeitsspeicher 1x 512 MB PC2700 DDR SDRAM CL2.5 von Samsung
Grafikkarte ATi Mobility Radeon 9600 (M10) mit 64 MB Speicher
(200 MHz Chiptakt, 350 MHz Speichertakt)
Soundkarte C-Media AC97
Boxen vier (zwei unter dem Gerät und zwei am Display)
Festplatte Hitachi Travelstar IDE HDD mit DMA 100, 60GB, 5400 U/min, 2 MB Cache
Optisches Laufwerk Toshiba 2X(2.4X)/4X/24X/24X/8X/24x DVD-Brenner
Kommunikation 10/100/ 1000 Base T PCI LAN, 56k Modem, 54 MBit WLAN nach 802.11g
Mausersatz Touchpad
Anschlüsse VGA, TV-Out (SVHS/Cinch), 4x USB 2.0, Firewire (4 pol.),
Infrarot, parallel, Kopfhörer, Mikrofon,
1x PCMCIA Typ II, 4 in 1 Kartenleser (SD/MMC/MS/MS PRO)
Akku Li-Ion 8 cells, 14.8 V, 4400 mAh, 65 Watt battery pack
Gewicht 2,6 kg mit Tasche
Gewicht Ladegerät 0,25 kg
Abmessungen 354 x 273 x 22-34 mm
Betriebssystem Windows XP Professional im Lieferumfang enthalten
Garantie 2 Jahre

Im Großen und Ganzen nichts wirklich besonders, läßt man einmal den Prozessor außer Acht. Dieser ist natürlich mit 1,8 GHz Taktfrequenz und zwei MB Level-2-Cache von der schnelleren Sorte und sollte dem Testkandidaten zu neuen Höchstleistungen bei sparsamen Verbrauch verhelfen. Die Mobility Radeon 9600 ist mit 64 MB Texturspeicher ausgerüstet, was für Notebooks sicherlich genug ist. Die Festplatte ist mit einer Kapazität von 60 GB auch nicht als klein zu bezeichnen und dürfte auch anspruchsvolle Anwender zufrieden stellen. Der verbaute DVD-Brenner vom Toshiba kann übrigens sowohl + als auch - Rohlinge brennen und sollte daher nochmals extra erwähnt werden. Das Display ist mit seinen 1280x800 Pixeln durchaus ausreichend dimensioniert und kann vor allem beim Betrachten von DVDs dank 16:10-Format überzeugen. Die Serienversion des Asus M68N gibt es aber auch mit einem 4:3-Display in 15.1" Größe mit 1400x1050 Pixeln.