AMD startet „Better by Design“-Programm

Intel ist bekannt für besonders leistungsfähige, stabile Produkte, die sorgfältig aufeinander abgestimmt sind. Was auf der einen Seite viele Vorteile bietet, wird mit einer eingeschränkten Wahlfreiheit erkauft: Wer das Centrino-Logo will, muss vollständig auf Intel setzen. Auch im Desktop-Bereich ist es nicht anders.

AMD geht seit jeher einen anderen Weg, betont die Offenheit allen Herstellern gegenüber und versucht von der Erfahrung der auf bestimmte Produkte spezialisierten Anbieter zu profitieren. Nur weil nicht alles aus einer Hand kommt, muss es nicht schlechter sein. Eher das Gegenteil ist der Fall. Dieser Botschaft will man mit dem Anfang des Jahres vorgestellten „Better by Design“-Programm Rechnung tragen. AMD arbeitet dabei mit Unternehmen wie nVidia, Broadcom, Atheros und Airgo zusammen, um die Kompatibilität der eigenen Produkte sicherzustellen. Außerdem wurden neue Logos vorgestellt, die diese Einheit widerspiegeln und dem Sticker-Chaos auf Notebooks und Desktop-PCs ein Ende bereiten sollen.

AMD "Better by Design"-Logos
AMD "Better by Design"-Logos
Mehr zum Thema
Themenseiten: