„Stalker Clear Sky“ wird ein DirectX10.1-Spiel

Auch wenn die DirectX-10.1-API aktuell noch mehr ein Schattendasein fristet und man die leicht verbesserte API gegenüber Direct3D 10 primär wohl nur als nette Dreingabe bezeichnen kann, arbeitet ATi immer mal wieder mit einigen Spieleherstellern in puncto Integration von DX10.1 zusammen.

Aus diesem Grund gibt es hin und wieder doch eine 3D-Anwendung, die die neuste API-Version aus dem Hause Microsoft nutzt. Einen etwas unrühmlichen Anfang machte dabei bereits vor einigen Monaten „Assassin's Creed“, wobei UbiSoft Direct3D 10.1 mehr oder weniger elegant mit einem ersten Patch aus dem Spiel wieder entfernte. Doch seit einigen Tagen befindet sich nun ein weiteres Direct3D-10-Spiel auf dem Markt, das sich großer Beliebtheit erfreut und in die eben beschriebene Rubrik fällt. So kann „Far Cry 2“ nicht nur mit Direct3D 10, sondern auch mit dem Nachfolger umgehen. Auf den ersten Blick ergeben sich jedoch keine Vorteile durch die erweiterte API. Es ist aber möglich, dass die Performance angestiegen ist, was man leider nicht kontrollieren kann.

Heimlich still und leise scheint „Stalker Clear Sky“ nun das dritte Direct3D-10.1-Spiel geworden zu sein. Von Haus aus kommt die Jagd nach Mutanten rund um einen Atomreaktor zwar „nur“ mit einer Direct3D-10-Unterstützung daher, jedoch beinhaltet das Changelog zum gestern erschienenen Patch 1.5.06 den Eintrag „Added DX10.1 support“. Darüber hinaus gibt der Hersteller auch einige weitere Details an. So soll der Patch nun Multi-Sampling-Anti-Aliasing für Alpha-Test-Objekte möglich machen (primär Gräser und Bäume), wobei die Implementierung für Direct3D 10.1 schneller laufen soll. Zudem soll diese wohl noch etwas schöner aussehen.

Darüber hinaus verbessert der Patch die verwendete Shadowmap-Technik, die von Direct3D 10.1 profitieren soll. Inwieweit die Schatten mit Direct3D 10.1 anders aussehen, bleibt aber unklar. Zusätzlich sollen die Sonnenstrahlen schneller berechnet werden. Der Patch 1.5.06 kann auf der Homepage des Herstellers heruntergeladen werden.

Mehr zum Thema
Anzeige