Mushkin stellt eigene Radeon HD 4850 vor

Obwohl Mushkin primär für (übertakteten) Arbeitsspeicher bekannt geworden ist, hatte man vor einiger Zeit ein paar Grafikkarten im eigenen Portfolio. Nachdem man diesen Geschäftsbereich jedoch die letzte Zeit vernachlässigt hat, scheint man nun wieder stark anzuziehen.

Denn so hat man bereits Anfang Juli diverse neue Nvidia-Grafikkarten angekündigt und im gleichen Atemzug angekündigt, darüber hinaus in Kürze auch ATi-Produkte verkaufen zu wollen. Dieser Zeitpunkt scheint nun gekommen, wobei man sich der beliebten Radeon-HD-4800-Serie bedient. So wird es gleich zwei Radeon-HD-4850-Karten geben, die sich in den Taktraten etwas unterscheiden.

Die Grafikkarte kommt dabei in einem eigens entwickelten PCB daher und zudem wird ein anderes Kühlsystem als beim Referenzdesign eingesetzt. Dieses belegt den nächstgelegenen PCI- oder PCIe-Slot und besteht primär aus einem recht kleinen Alu-Kühlkörper mit einigen Lamellen. Genau über der GPU ist ein Axial-Lüfter angebracht, der den Rechenkern bei niedrigen Temperaturen halten soll.

Mushkin Radeon HD 4850
Mushkin Radeon HD 4850

Die einfache Version der „Mushkin ultimateFX Radeon HD 4850“ wird mit den Taktraten des Referenzdesign ausgestattet werden. Somit arbeitet die RV770-GPU mit 625 MHz und der GDDR3-Speicher mit 993 MHz. Ob dieser 512 MB oder 1.024 MB groß ist, gibt die Pressemitteilung leider nicht preis. Bei der von Haus aus übertakteten Variante wird der Rechenkern mit schnelleren 700 MHz angesteuert und der Speicher kommt auf einen Takt von 1.010 MHz.

Auf dem Slotblech ist ein D-SUB-, ein DVI- sowie ein HDMI-Anschluss verbaut. Beide Mushkin-Karten werden in einer Holzbox ausgeliefert und sollen in den nächsten Tagen zu einem nicht genannten Preis lieferbar sein.

Mehr zum Thema