Verifizierungsmethode für „Cougar Point“-B2-Stepping

Im Zuge der unlängst bekannt gewordenen SATA II-Controller-Probleme bei den Intel „Cougar Point“-Chipsätzen hat heise online/c't eine Methode zur Klärung der Frage, ob das eigene Board mit dem problembehafteten B2-Stepping ausgerüstet ist, entwickelt.

Diese basiert auf dem Kommandozeilenbefehl "wmic idecontroller get deviceid", welcher bei seiner Eingabe unter Windows in die cmd.exe die IDs der verbauten Controller ausgibt.

Anschlüsse am Asus P8P67 Deluxe
Anschlüsse am Asus P8P67 Deluxe

Die Intel zugeordnete ID lautet auf 8086, der Zeilenteil „REV_04“ steht für das besagte B2-Stepping. Alle weiteren Anschlüsse sind vom Defekt nicht betroffen, da sie, wie bei dem im Beispielscreenshot gezeigten Asus P8P67 Deluxe, von anderen Anbietern wie Marvell und JMicron stammen und so problemlos weiter genutzt werden können.

heise online/c't hat die notwendigen Abfragen in eine Batch-Datei gegossen, die sich sowohl unter Windows 7 als auch unter Vista oder XP per Doppelklick ausführen lässt. Mit ihr wird eine Abfrage initiert, die feststellt, ob das eigene Board das entsprechende Stepping aufweist und dies auch gleich ausgibt.

Für Linux-User wird zu Klärung der B2-Frage Lspci empfohlen.