OCZ Z-Drive R3 RM88: OCZs 10.000-US-Dollar-SSD

Sehr viel Neues gibt es auf der diesjährigen CeBIT eigentlich nicht zu sehen. Zu den wenigen neuen Produkten zählt jedoch das OCZ Z-Drive R3 RM88, das nicht nur eine sehr hohe Leistung von 200.000 IOPS (4K Random Write) bietet. Auch der Preis ist mit 10.000 US-Dollar weitab dessen, was sich Otto Normalverbraucher leisten kann.

Bei sequenziellen Transfers soll die Karte mit bis zu 1,8 Gigabyte pro Sekunde Lesen und mit bis zu 1,6 Gigabyte pro Sekunde Schreiben. Damit die Anbindung an das Mainboard nicht zum Flaschenhals wird, entschied man sich für PCI-Express Gen 2 mit acht Lanes, aber selbst auf Mainboards mit der ersten Generation von PCI-Express sollte mit acht Lanes noch ausreichend Bandbreite vorhanden sein.

Im Gegensatz zum Z-Drive R3 P84 handelt es sich um eine Karte mit voller Bauhöhe, die mit SF-1565-Controllern bestückt ist, die im RAID 0 arbeiten. In der auf der CeBIT gezeigten Variante stehen – zumindest auf der sichtbaren Vorderseite – jedem der vier Controller 128 GB 25-nm-ONFi-2.2-NAND-Flash von Micron zur Seite. Insgesamt macht dies 512 GB, was allerdings nicht so ganz zu dem passt, was in puncto Speicherkapazität auf dem Schild unterhalb der Karte steht. Dieses nennt im Falle von MLC-Speicher Kapazitäten zwischen 600 GB und 2,4 TB.

Mehr zum Thema