Vertrieb von Mac OS X 10.7 auch über App Store

Apple verstärkt seine Bemühungen weiter, Software und digitale Inhalte künftig überwiegend über das Internet zu vertreiben. Zumindest lässt ein Bericht von AppleInsider diesen Schluss zu, laut dem der Mac-Hersteller sein Betriebssystem künftig nicht nur per DVD oder USB-Stick ausliefern wird.

Das Unternehmen plane demnach, die kommende Mac-OS-X-Version 10.7 „Lion“ auch über den noch jungen Mac App Store zu verkaufen. Auf diesem Wege will Apple den Annahmen zufolge den überwiegenden Anteil des Vertriebs abwickeln. Nutzer, die sich für diesen Weg entscheiden, sollen das Update direkt nach dem Download installieren können, ohne auf eine DVD oder einen USB-Stick zurückgreifen zu müssen. Neben den geringeren Kosten für Apple sprechen auch die Verteilung der „Lion“-Entwicklerversionen über den App Store sowie die Entfernung der Größenlimitierung für auf diesem Wege angebotene Programme für diesen Schritt.

Aufgrund des nicht flächendeckend vorhandenen Breitbandes wird Apple aber noch eine geraume Zeit an einer DVD-Variante festhalten. Allerdings plant das Unternehmen aus Cupertino laut AppleInsider die Verbannung von optischen Laufwerken bei Geräten der MacBook-Pro-Reihe in den nächsten eineinhalb Jahren.