„Llano“-Dual-Grafik im Desktop bringt viele neue Namen

Wie bereits seit längerer Zeit bekannt ist, wird AMDs Llano auch im Desktop-Segment die duale Grafik unterstützen. Dabei greift der Hersteller auf eine Namensgestaltung zurück, die bereits bei den Notebooks eingeführt wurde, baut diese aber noch deutlich aus, was letztlich in unzähligen Bezeichnungen mündet.

Die drei in den Prozessor der Serie A4, A6 und A8 integrierten Grafiklösungen Radeon HD 6410D, HD 6530D und HD 6550D können mit unterschiedlichen, bereits seit einiger Zeit im Handel verfügbaren Grafikkarten, gepaart werden. Doch nicht jede Variante kann mit jeder zusammenarbeiten, hier und da gibt es Ausnahmen, wie die Abbildung der Kollegen von VR-Zone zeigt.

„Llano“-Dual-Grafik für Desktop-Systeme
„Llano“-Dual-Grafik für Desktop-Systeme

Der reine Desktop ist jedoch nicht genug. Für die All-in-One-Systeme (AIO) wird AMD ein zusätzliches Bezeichnungsschema einführen. Am Ende entstehen so diverse neue Namen, wie es die Notebook-Serie vorgemacht hat. Bei den Notebooks wurde das konfuse und komplizierte Bezeichnungsschema bereits weltweit kritisiert, der Ausbau dessen dürfte letztlich wohl ähnliche Schlagzeilen für AMD bringen.

Laut letzten Gerüchten soll die „Llano“-Desktop-Plattform mit dem Codenamen „Lynx“ in knapp einer Woche vorgestellt werden.

Mehr zum Thema
Anzeige