Microsoft denkt über eigenes Tablet nach

Schon seit geraumer Zeit vertreibt Microsoft Hardware unter dem eigenen Namen, abgesehen von den beiden Xbox-Konsolen sowie Tastaturen und Mäusen allerdings mit eher geringem Erfolg. Wie nun aus Zulieferkreisen berichtet wird, will man in Redmond trotzdem einen weiteren Versuch unternehmen.

Demnach denke man in Redmond ernsthaft darüber nach, ein eigenes Tablet auf den Markt zu bringen. Damit wolle man den Verkauf von Windows-Tablets ankurbeln, als Vorbilder dienen Apple und Google. Beide Unternehmen bieten sowohl Hard- und Software als auch Inhalte an, womit nahezu alle Bereiche der jeweiligen Ökosysteme abgedeckt sind.

Sollte man sich diesem Schritt entschließen, könnte ein solches Microsoft-Tablet mit Windows 8 Ende 2012 auf den Markt kommen. Der wichtigste Partner auf der Technikseite soll Texas Instruments sein. Das US-amerikanische Unternehmen hatte auf der Computex jüngst einen SoC auf ARM-Basis für Windows-8-Tablets angekündigt.