Gigabyte enthüllt AMDs Lineup der FX-CPUs

Wieder einmal tauchten noch unveröffentlichte Prozessoren vorab in einer CPU-Support-Liste eines Mainboard-Herstellers auf. Gigabyte enthüllt somit offenbar AMDs Startaufgebot der FX-Serie auf Basis der neuen „Bulldozer“-Architektur.

Die Liste beginnt mit dem ohnehin bereits bestätigten Acht-Kern-Flaggschiff namens FX-8150, der mit 3,6 GHz an den Start gehen soll. Darauf folgen zwei Varianten des mit 3,1 GHz getakteten FX-8120, wobei der Unterschied in der TDP-Klassifizierung von einmal 125 und einmal 95 Watt liegt. Der FX-8100 kommt mit einem nochmals um 300 MHz geringerem Takt daher. Mit zwei Kernen beziehungsweise einem Modul weniger tritt der FX-6100 an. Seine sechs Kerne arbeiten mit 3,3 GHz. Die einzige Quad-Core-CPU in Form des FX-4100 mit 3,6 GHz bildet zunächst den Abschluss des FX-Aufgebots. Angaben zu den Turbo-Frequenzen werden jedoch nicht gemacht, weshalb man weiterhin mit unbestätigten Daten vorlieb nehmen muss.

Support-Liste zeigt AMDs FX-Modelle
Support-Liste zeigt AMDs FX-Modelle

Diese in 32 nm gefertigten Prozessoren für den Sockel AM3+ sollen laut Liste im B2-Stepping erscheinen. Architekturbedingt besitzen die CPUs 2 MB L2-Cache pro Modul (1 MB pro Integer-Core) sowie 8 MB L3-Cache pro Die, wie AMD vor kurzem erneut bestätigte. Einen offiziellen Launch-Termin gibt es für AMDs FX-Serie allerdings noch immer nicht. Gerüchten zufolge gilt ein Launch im September oder Oktober als wahrscheinlich, worauf es auch bereits inoffizielle Hinweise gab.

Mehr zum Thema