Vorerst keine neuen Modelle geplant

LG: „Wir beobachten den Tablet-Markt“

Seit dem Verkaufsstart des Optimus Pad V900 vor knapp einem Jahr ist es in Bezug auf Tablets sehr ruhig um LG geworden. Dabei wollte man mit dem 3D-fähigen Gerät, welches auf dem MWC 2011 stolz präsentiert wurde, zu einem der eher wichtigeren Marktteilnehmer werden.

Bekanntermaßen ist es so allerdings nicht gekommen. Auf einer Presseveranstaltung teilte das Unternehmen uns gestern mit, dass der ausbleibende Erfolg in erster Linie auf den zu hohen Verkaufspreis zurückzuführen gewesen sei. Selbst einige Wochen nach der Markteinführung betrug der Preis noch annähernd 800 Euro – trotz des Alleinstellungsmerkmals 3D zu viel aus Sicht der potentiellen Käufer.

Danach habe man aufgrund des steigenden Wettbewerbsdrucks kein weiteres Tablet auf den europäischen Markt gebracht, auf dem bereits zahlreiche Teilnehmer aktiv sind. Ob das südkoreanische Unternehmen aber überhaupt noch zurückkehren wird, ist unklar. Auf Nachfrage wurde lediglich betont, dass man den Tablet-Markt beobachte. Denkbar, so LG, sei einzig der Wiedereinstieg mit einem LTE-tauglichen Gerät. Allerdings erst, wenn der schnelle Datenübertragungsstandard eine ausreichende Abdeckung erreichen würde.

Nach eigenen Angaben ist der Hersteller im Besitz von etwa 23 Prozent aller mit LTE in Verbindung stehenden Patente, „deshalb wäre es dumm, wenn wir dies nicht ausnutzen würden.“.

Mehr zum Thema
Themenseiten: