15 Prozent Tablet-PC-Nutzer bis 2016

Tablet-PCs auf dem Vormarsch

Laut einer zum Start der CeBIT 2012 veröffentlichten Studie der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PwC werden Tablet-PCs in Deutschland bis ins Jahr 2016 eine Marktdurchdringung von bis zu 15 Prozent erfahren – im Jahr 2011 waren es noch drei bis vier Prozent.

PwC geht in diesem Zusammenhang davon aus, dass über die kommenden fünf Jahre 20 Millionen Tablet-PCs in Deutschland verkauft werden und im Jahr 2016 jeder dritte abgesetzte PC ein Tablet sein wird. Diese Wachstum wird auch in Zukunft hauptsächlich zu Lasten der Netbooks gehen, die bereits in der jüngsten Vergangenheit am stärksten vom Aufstieg der flachen Touch-Screen-Computer betroffen waren. Eine Online-Umfrage im Januar 2012 hatte ergeben, dass nur 36 Prozent der Teilnehmer gar kein Interesse am Erwerb eines Tablet-PC haben.

Die Tablets sind gekommen, um zu bleiben. Immer neue Anwendungen, eine weitere Ausdifferenzierung für unterschiedliche Nutzerbedürfnisse und vor allem sinkende Preise werden in den kommenden Jahren für einen stetig steigenden Marktanteil der Geräte sorgen.

Werner Ballhaus, Leiter des Bereichs Techn., Medien und Telekommunikation bei PwC

Das Haupteinsatzgebiet des Tablet-PCs ist dabei – zumindest aktuell noch – der private Haushalt. 86 Prozent der 500 von PWC betrachteten Tablet-Besitzer gaben an, das Gerät im privaten Bereich einzusetzen. Jeder zweite Besitzer nutzt das Gerät dabei oft auch unterwegs.