Ein zusätzliches Modell zum 29. April

Intel Core i5-3570T wird schnellster Stromsparer seiner Klasse

Zum offiziellen Verkaufsstart der „Ivy Bridge“ in der kommenden Woche wird Intel neben den acht gestern vorgestellten Prozessoren für das Desktop-Segment (ComputerBase-Test) noch ein zusätzliches Modell einführen. Dabei handelt es sich um den schnellsten Stromsparer in der Core-i5-Klasse.

Ab dem kommenden Montag dürfen Händler die neuen „Ivy Bridge“-Prozessoren offiziell verkaufen, nachdem die Intel-Preisliste am Sonntagabend (29. April) ihr Update erfahren hat. Dies ist dann auch der Startschuss für die jetzt neun Modelle, die im Desktop-Segment die „Sandy Bridge“ ablösen sollen. Denn neben den gestern vermittelten acht Desktop-Prozessoren ist noch ein neunter hinzugekommen.

Dabei handelt es sich um den Core i5-3570T, einen Prozessor mit einer TDP von lediglich 45 Watt. Das Kürzel „T“ am Ende der Bezeichnung steht exakt für diese TDP-Einstufung, kommen die „S“-Varianten bei den Quad-Core-Prozessoren – neben den normalen Modellen mit einer TDP von 77 Watt – doch mit 65 Watt in den Handel.

Um diese niedrige TDP zu realisieren wird wie immer in erster Linie am Takt geschraubt. Statt wie der Core i5-3570K (ComputerBase-Test) als Flaggschiff der i5-Serie mit 3,4 GHz, taktet der Core i5-3570T lediglich mit 2,3 GHz in der Basis. Dafür besitzt er jedoch einen sehr starken Turbo-Modus, der das Modell auf bis zu 3,3 GHz takten kann. Gerade dieser Turbo-Modus ist bei den „Ivy Bridge“ deutlich schärfer geworden – siehe unserem Test – sodass die angegebenen 2,3 GHz Basistakt eigentlich nie anliegen. Zudem wird die niedrigere TDP aber auch noch durch die kleinere Grafikeinheit HD 2500 mit einem Taktspielraum von 650 bis 1.150 MHz erkauft.

Über den Preis schweigt sich die Intel-Seite noch aus – mit dem Verweis, dass diese Produkte eben erst angekündigt sind und am 29. April offiziell veröffentlicht werden. Schaut man jedoch auf das Preisschema der anderen Stromsparmodelle zu den herkömmlichen Prozessoren, zeigt sich, dass diese immer das gleiche kosten. Folglich dürften 194 US-Dollar für den Core i5-3570T zutreffen.

Was die neuen „Ivy Bridge“-Prozessoren leisten, zeigt unser großes Test-Doppelpack. Dieses beschäftigt sich im ersten Teil mit der Prozessorleistung, der zweite Teil wirft einen Blick auf die neue integrierte Grafik und klärt, ob damit gegen AMDs „Llano“ ein Kraut gewachsen ist.

Anzeige