Supercomputer-Fertiger hilft aus

Intel erwirbt Schlüsseltechnologien von Cray

Intel und der Supercomputer-Fertiger Cray haben bekannt gegeben, dass Intel für 140 Millionen US-Dollar verschiedene Technologien und damit verbundene Angestellte des Konzerns übernehmen soll. Damit will der Prozessorgigant einen weiteren Grundstein für den Weg zur Exascale-Barriere legen.

Kernstück der neuen Vereinbarung ist die Forschungsabteilung rund um Interconnect-Verbindungen – die zum Zusammenschalten von vielen PCS dienen, die Cray in aktuellen Supercomputern bereits nutzt respektive in Kürze erstmals zum Einsatz kommen sollen. Diese Abteilung mit bis zu 74 Mitarbeitern wird zu Intel wechseln und soll dort helfen, binnen weniger Jahre die Performance-Marke von einem ExaFLOP zu knacken.

Cray wird sich mit der neuen Vereinbarung aber nicht selbst aus dem Spiel nehmen. Wichtige Patente und Rechte verbleiben im Haus, sodass man auch in Zukunft weiter mit den neuen Technologien arbeiten kann.

Cray schlägt mit der Transaktion zudem noch die Klappe, dass man in den aktuellen Finanzberichten deutlich besser dasteht als noch zuvor und so in Zukunft weiterhin aktiv in dem Markt agieren kann. Die offiziellen Quartalszahlen will Cray morgen Abend bekannt geben, abgeschlossen werden soll die Transaktion mit Intel aber erst binnen eines Quartals sein. Im Gesamtjahr 2011 hatte Cray einen Umsatz von 236 Millionen US-Dollar und einen Gewinn von 14,3 Mio. US-Dollar vermeldet, weshalb die 140 Mio. US-Dollar von Intel dem Konzern finanziell deutlich auf die Sprünge helfen können.

Mehr zum Thema
Themenseiten: