Start in diesem Jahr unwahrscheinlich

„Project Glass": Testgeräte weit vom Serienstatus entfernt

Das am Mittwoch von Google offiziell vorgestellte Project Glass ist nach Aussagen von Sergey Brin noch weit vom Serienstatus entfernt. Dies teilte der Mitbegründer des Suchmaschinengiganten im Gespräch mit The Verge mit.

Demnach zeige das ebenfalls vor zwei Tagen bereitgestellte Video lediglich den Soll-Zustand. Derzeit sieht man die Geräte „einfach nur rebooten“, so Brin. Bis zum fertigen Produkt müssen ihm zufolge noch zahlreiche Probleme gelöst werden. So will man unter anderem erreichen, dass man die Augmented-Reality-Brillen mit allen erdenklichen anderen Geräten verbinden kann, was auf die Integration der Funktechniken WLAN, Bluetooth und NFC hindeutet. Gleichzeitig müsse man aber auch die vorgegebenen Richtwerte einhalten, um die entsprechenden Tests zu bestehen.

Video „Google Project Glass

Ob die in früheren Berichten erwähnte Markteinführung noch in diesem Jahr möglich ist, erscheint angesichts der zahlreichen offenen Fragen eher unwahrscheinlich. So scheinen die Brillen derzeit noch nicht unabhängig von externen Stromquellen in Form von Akkupacks oder ähnlichem einsetzbar zu sein. Ein Problem wäre somit das Schaffen eines in das Gestell integrierten Energiespeichers zu sein.

Mehr zum Thema