Apple und Gaming

Apple-Chef: „Kein Interesse am Konsolen-Geschäft“

Das Gerücht hält sich wacker und kam zuletzt im April dieses Jahres auf: Apple geht – in Kooperation mit einem potenten Partner – unter die Hersteller von Spielekonsolen. Nun nutzte Apple-Chef Tim Cook einen öffentlichen Auftritt, um diese Behauptung abermals zu dementieren.

Im Rahmen eines Auftritts zur Eröffnung der jährlichen Konferenz von All Things Digital erklärte Cook auf die Frage nach Apples dahingehendes Engagement: „Wir sind in puncto Gaming im großen Stil dabei. [...] Es hat sich verändert, immer mehr Menschen spielen auf tragbaren Geräten.“ Aus diesem Grund würde mancher Kunde beispielsweise den iPod Touch vor allem zum Spielen kaufen. Vor diesem Hintergrund fällt dann auch Cooks Einschätzung zum Konsolen-Geschäft aus: „Ich bin nicht daran interessiert, im traditionellen Sinne ins Konsolen-Geschäft einzusteigen“, so Apples CEO.

Für das nicht bestätigte aber als ausgemacht geltende Apple-TV-Projekt hat diese Einschätzung allerdings keine negativen Auswirkungen. Auf die Frage nach der Relevanz des Segments erklärte Cook: „Ich denke, dass das interessant sein könnte.