Test: Asus N56VM

Allround-Genie für 950 Euro?
Autor:

Einleitung

Notebooks der 17-Zoll-Klasse sind nicht jedermanns Sache. In erster Linie liegt dies am hohen Gewicht sowie der schieren Größe der Geräte. Ärgerlich ist dies vor allem dann, wenn ein an sich gutes Modell lediglich in dieser Größenordnung vom Hersteller angeboten wird. Anders sieht es da bei Asus' N6-Reihe aus. Das taiwanische Unternehmen bietet dieses Notebooks sowohl in 14 als auch 15 und 17 Zoll an – für fast jeden Geschmack und Einsatzzweck sollte also das passende Format vorhanden sein.

Nach unserem Test des N76VM haben wir uns nun den „kleineren Bruder“ N56VM angeschaut. Angesichts identischer Technik lag der Schwerpunkt unseres Tests dieses Mal komplett auf der Alltagstauglichkeit des Probanden. Seine Leistung und Fähigkeiten musste das Notebook auf der Computex in Taipei unter Beweis stellen.

Asus N56VM
Asus N56VM

Unsere Eindrücke sowie eventuelle Unterschiede zum N76VM schildern wir in diesem Kurztest.

Wir danken Cyberport für die freundliche Teststellung!

Lieferumfang & Garantie

Auf umfangreiches Zubehör scheint Asus zugunsten der Ausstattung des Notebooks verzichtet zu haben. Denn neben den üblichen Kurzanleitungen und Garantiebedingungen findet sich in der Verpackung lediglich ein Reinigungstuch für das Display.

Der Verpackungsinhalt des Asus N56VM auf einen Blick:

  • Asus N56VM
  • externes Netzteil, zweiteilig; Ausgangsspannung: 19 Volt, 6,32 Ampere
  • Subwoofer
  • Kurzanleitung und Garantiebedingungen
  • Reinigungstuch

Asus bietet ohne Aufpreis neben der gesetzlichen Gewährleistung eine zweijährige Garantie an. Davon ausgenommen ist der Akku; hier beträgt die Garantie lediglich zwölf Monate.

Software

Asus setzt beim N76VM auf Windows 7 Home Premium in der 64-Bit-Variante inklusive Service Pack 1. Darüber hinaus sind zahlreiche Programme und Tools vorinstalliert. Dazu gehören die Starter-Version von Microsoft Office 2010 ebenso wie Trend Micro Internet Security. Zahlreiche kleinere Anwendungen von Asus helfen darüber hinaus beim Erstellen von Backups oder Recovery Medien sowie dem Aktualisieren von Treibern.

Wie nahezu alle Hersteller verzichtet auch Asus auf das Einstellen der höchsten Benachrichtigungsstufe in der Windows-Benutzerkontensteuerung, was im Fall der Fälle ein Sicherheitsrisiko darstellen kann, von einigen Herstellern jedoch im Zuge von höherer Benutzerfreundlichkeit in Kauf genommen wird.

Verwendete Treiberversionen
Asus N56VM
BIOS N56VM.206
Intel HD 4000 8.15.10.2696
Nvidia GeForce GT 630M 8.17.12.9616
Anzeige