Mehr Inhalte für nächstes Jahr geplant

„Dishonored“-DLC „Dunwall City Trials“ erscheint im Dezember

Neue Marken sind selten, erst recht mit ungewöhnlichem Gameplay. Dennoch hat Bethesda „Thief“, „Deus Ex“ und ein Steampunk-Szenario in Dishonored: Die Maske des Zorns vermischt - mit Erfolg. Der erste DLC des Schleich-Shooters soll deshalb am 11. Dezember erscheinen.

Für 4,99 Euro oder 400 Microsoft-Punkte werden Spieler auf der PlayStation 3, der Xbox 360 und dem PC auf zehn neuen Karten mit unterschiedlichen Herausforderungen konfrontiert. So gilt es unter anderem, verschiedene Gegnerwellen zu überstehen oder Ziele auf eine bestimmte Art beziehungsweise gewaltlos auszuschalten. Die Ergebnisse werden ähnlich wie in Hitman: Absolution mit Punkten versehen und können in einer Highscore-Liste online miteinander verglichen werden.

Zwei weitere DLCs, die die eigene Geschichten erzählen, erscheinen laut VG247 im nächsten Jahr. Eine Erweiterung wird sich mit Daud, dem Anführer der Whalers-Assassinen befassen, dessen Waffen, Gadgets und Kräfte entdeckt werden dürfen.

Wirklich überraschend sind die Pläne jedoch nicht, wurde der Ausbau des Spiels doch schon vor seinem Veröffentlichungstermin anhand nicht verwendeter Story-Ideen und Levels geplant. Da der PR-Verantwortliche von Bethesda, Pete Hines, gegenüber Destructoid zudem von außergewöhnlichen und unerwartet guten Verkaufszahlen generell und speziell während der jüngsten Steam-Rabattaktion sprach, dürfte die Fortsetzung darüber hinaus durch weitere DLCs und möglicherweise eines weiteren Serienablegers als wahrscheinlich gelten. Hines selbst erklärte diesbezüglich vielsagend, man habe mit „Dishonored“ nun „ein neues Franchise“.

Anzeige