Jeff Bezos' Idee für einen Airbag für Smartphones

Amazon erhält Patent zum Schutz vor Sturzschäden

Der Online-Händler Amazon hat dieser Tage ein Patent auf eine Idee von Jeff Bezos – Gründer und CEO des Unternehmens – erhalten, mit welcher sich Smartphones und Tablets vor Sturzschäden schützen lassen sollen. Das System soll der Funktionsweise eines Airbags sehr ähnlich sein.

Unter der Patentnummer 8.330.305 hat Amazon bei dem USPTO (United States Patent and Trademark Office) ein Patent erhalten, mit dem Schäden in Folge von Stürzen der Vergangenheit angehören könnten. Was auf den ersten Blick eher wie ein skurriles Gimmick aus einem Agentenfilm wirkt, besitzt einen sehr logischen Kern:

Sollte es zu einem Sturz kommen, ermitteln diverse Sensoren, wie zum Beispiel der Beschleunigungssensor, in Sekundenbruchteilen die Lage des Gerätes und schätzen daraus ab, mit welchem Bereich des Gehäuses das Gerät auf den Boden aufkommen könnte. Daraufhin werden an den Seiten kleine Kissen mit Luft gefüllt, auf die das Gerät mit winzigen Luftdruckdüsen gedreht wird, sodass der Airbag den Sturz auffangen kann.

Amazons "Smartphone-Airbag"
Amazons "Smartphone-Airbag"

Sollte das bereits 2010 zur Prüfung eingereichte System eines Tages zur Serienreife gelangen, könnte die Schutzfunktion auch auf andere Bereiche ausgeweitet werden. So wäre es denkbar, dass das System auch andere mobile Geräte wie Tablets, Kameras oder Notebooks vor Stürzen schützen wird. Es darf zudem auch angenommen werden, dass Amazon das Schutzsystem vor allen in seine eigenen Geräte, wie etwa die Kindle-Serie (ComputerBase-Test), einbauen könnte.