Codename Piston

Vermeintliche Steam-Box auf der CES vorgestellt

Auf der CES stellte die Firma Xi3 zusammen mit Valve einen unter dem Codenamen „Piston“ entwickelten Mini-Computer vor, der laut der Pressemitteilung für „Steam Gameplay im Big-Picture-Mode“ optimiert sei. Das lässt die Vermutung zu, dass es sich um die von Valve für 2013 avisierte, als Steam-Box bekannte „Konsole“ handelt.

Die Firma Xi3 stellt seit der Gründung des Unternehmens im Jahr 2010 kleine, modulare Computer her. Zu Beginn konzentrierte man sich auf den industriellen Einsatz, um jetzt auch Geräte für den Consumer-Bereich zu entwickeln. Erst im Oktober 2012 wurde eine Kickstarter-Kampagne mit dem Ziel von 250.000 US-Dollar aufgelegt, um die Entwicklung zweier neuer Modelle finanzieren zu können. Dabei handelt es sich um die Geräte X5A und X7A. Auf letzterem soll nach Aussagen von Xi3 gegenüber den Kollegen der Webseite Polygon das jetzt vorgestellte "Development Stage Product" namens Piston beruhen.

Die Hardware-Spezifikation des X7A beinhaltet eine Quad-Core-X86-CPU mit bis zu 3,2 GHz Taktung, bis zu 8 GByte DDR3-RAM und eine Vielfalt an Anschlüssen, wie beispielsweise drei DisplayPorts, vier mal eSATAp- 3.0, vier USB-3.0- sowie ebenfalls vier USB-2.0-Ports, Gigabyte-Ethernet sowie ein Audio-Eingang und zwei Audio-Ausgänge. Die Produkte von Xi3 werden bevorzugt mit Linux ausgeliefert, Windows 7 ist alternativ möglich.

Über die letztliche Hardware-Ausstattung des zusammen mit Valve entwickelten Geräts hielt sich der Marketing-Chef von Xi3 ziemlich bedeckt, weshalb auch unklar bleibt, ob es sich wirklich um die Steam-Box handelt. Der PR-Profi sagte lediglich, es werde ein modulares System, das Hardware-Upgrades von CPU und Hauptspeicher und bis zu einem TeraByte an internem Speicherplatz erlaube. Auch zu Preisen und Verfügbarkeit gibt es keinerlei Aussagen. Ebensowenig ist bekannt, inwiefern die auf der CES gezeigte Entwickler-Version sich von der Hardware her vom zugrunde liegenden X7A unterscheidet.

Geht man davon aus, dass der X7A ab 999 US-Dollar im Angebot ist, könnte das den preislichen Rahmen in etwa abstecken. Die Pressemitteilung von Xi3 berichtet weiterhin, Valve habe sich finanziell bei Xi3 eingebracht. Auch hier gibt es über die Höhe der Beteiligung keine Aussagen.

Anzeige