Ivy Bridge statt Haswell

Zotac rüstet Kleinst-PC Zbox mit Quad-Core auf

Zotac hat zur Computex 2013 eine Erweiterung der Kleinst-PC-Serie ZBox bekannt gegeben. In den Modellen ID90 und ID90 Plus arbeitet erstmals eine CPU mit vier Kernen. Allerdings nicht auf Basis der brandneuen Haswell-Architektur, sondern noch mit einem Vorgänger: dem Core i7-3770T.

Customization, Qualifizierung und Zertifizierung dauern extrem lange“, so der Hersteller als Antwort auf die Frage, warum zu diesem Zeitpunkt nicht bereits auf Intels neueste Plattform gesetzt wird. In Anbetracht unserer ersten Erfahrungen mit extrem heißen Haswell-CPUs in unserem Testsystem und dem kompakten Gigabyte-PC GB-XM1 auf der Computex in Taipeh sollte es sich allerdings auszahlen, die neue Plattform mit Bedacht und nicht kurzfristig ohne detaillierte Tests in die ZBox zu verbannen.

Erste Online-Shops listen die ZBox ID90 (Plus) bereits als „im Zulauf“. Während das Modell ohne HDD und Arbeitsspeicher mit 539 Euro zu Buche schlägt, kostet die Variante mit 500-GB-Festplatte und 4 GB Arbeitsspeicher hundert Euro mehr.

Zotac ZBox ID90 Plus
Zotac ZBox ID90 Plus
Mehr zum Thema
Anzeige