Nutzer sollen Missbrauch melden

Apple geht gegen Spam über iMessage vor

Nutzer, die über Apples Nachrichtendienst iMessage unerwünschte Nachrichten von unbekannten Empfängern erhalten, können diesen Missbrauch ab sofort per E-Mail an Apple melden. Der Konzern verspricht, sich der Thematik anzunehmen.

Um den Spam zu melden, müssen Anwender einen Screenshot der Nachricht (iOS: Homebutton und Ein/Ausschalter gleichzeitig, OS X: Command + Shift + 3) der Nachricht sowie die Adresse des Absenders (Telefonnumer oder E-Mail-Adresse) per E-Mail an imessage.spam@icloud.com senden.

Unter iOS sollten Anwender allerdings darauf achten, ob der Spam per originärer iMessage-Nachricht oder per SMS/MMS über die iMessage-App versendet worden ist. Nur für die Nachrichten, die die Datenverbindung des mobilen Gerätes nutzen, ist Apple verantwortlich.

Links: iMessage-Nachricht, Rechts: SMS/MMS in iMessage
Links: iMessage-Nachricht, Rechts: SMS/MMS in iMessage

Anfang des Jahres gab Apple bekannt, dass täglich über 2 Mrd. Nachrichten über den eigenen Dienst abgewickelt werden. Wie hoch der Anteil der unerwünschten Nachrichten ist, ist nicht bekannt.

Mehr zum Thema