„Hifi“ für Trinity und Richland

FM2-Mainboard von Biostar für Audiophile mit AMD-APUs

Mit Trinity und Richland hat AMD zwei starke APU-Generationen auf den Markt gebracht, die zwar bei der CPU-Leistung zu wünschen übrig lassen, mit der GPU aber punkten. Als Untersatz benötigen beide Produktserien ein FM2-Mainboard, von denen Biostar nun eine weitere Variante auf den Markt schickt.

Dieses hört auf den Namen „Hi-Fi A85W 3D“ und kommt in der vollen ATX-Bauform daher. Die Platine soll sich an anspruchsvolle Benutzer richten, weswegen die Ausstattung recht umfangreich ist. So gibt es zum Beispiel gleich zwei (physikalische) PCIe-x16-Slots, was für AMD-APUs ungewöhnlich ist. Zusätzlich werden zwei PCIe-x1- und zwei PCI-Slots verbaut.

Festplatten, SSDs und andere Laufwerke können an acht SATA-III-Ports angeschlossen werden. Auf der I/O-Blende finden sich vier USB-2.0-, zwei USB-3.0-Anschlüsse, ein Gigabit-LAN-Controller und ein 7.1-Audioausgang vor. Die in die APU integrierte Grafikeinheit kann mittels D-SUB, DVI oder HDMI angesteuert werden.

Das Biostar Hi-Fi A85W 3D soll das eigentliche Highlight der Platine bereits im Namen tragen, denn der Hersteller will besonderen Wert auf eine hochwertige Audioausgabe gelegt haben. Geworben wird diesbezüglich mit einem „3D-Ton“ und das selbst bei einem gewöhnlichen Headset mit nur zwei Treibern.

Darüber hinaus gibt es sechs verschiedene Ton-Presets, um die „3D-Sound-Simulierung“ zu beeinflussten (Hi-Fi Theater, Hi-Fi Hall, Hi-Fi Game Spots, Hi-Fi Studio, Hi-Fi Conference und Hi-Fi Bistro). Nicht fehlen darf ein auf das Mainboard integrierter Verstärker, der auch hohe Lautstärken ermöglichen soll.

Das Biostar Hi-Fi A85W 3D ist derzeit noch nicht im deutschen Handel gelistet. Das „Hi-Fi A85W“ aus demselben Hause wechselt derzeit ab rund 80 Euro den Besitzer. Die neue Platine ist wahrscheinlich noch ein wenig teurer.

Anzeige