Überarbeitete Version setzt auf LC-Display

PlayStation Vita wird dünner, leichter und ausdauernder

Während sich die PlayStation Vita im japanischen Raum großer Beliebtheit erfreuen kann, bleiben die Verkaufszahlen in anderen Ländern weit hinter den Erwartungen von Hersteller Sony. Doch nun hat der japanische Konzern im eignen Heimatland eine neue, überarbeitete Version seiner PlayStation Vita vorgestellt.

Das ab dem 10. Oktober 2013 erhältliche Modell ist mit einer Dicke von 15 Millimetern im Vergleich zum seit 2012 ebenfalls in Europa erhältlichen Vorgänger um rund 20 Prozent dünner, wobei sich auch das Gewicht um bis zu 15 Prozent auf 219 Gramm verringert. Vor allem aber setzt das Gerät mit der Serienbezeichnung PCH-2000 statt auf das bisherige OLED- nun auf ein LC-Display und bietet so eine rund 60 Minuten längere Akkulaufzeit von sechs Stunden.

Video „PlayStation Vita (PCH-2000)

Außerdem wird das Gerät, von welchem es aktuellen Informationen zufolge nur eine WLAN-Variante geben wird, mit einem internen Speicher von einem Gigabyte geliefert. Parallel dazu will Sony ab dem 10. September die Preise der Speicherkarten senken und ein weiteres Modell mit einer Größe von 64 Gigabyte anbieten. Die überarbeitete PlayStation Vita soll 18.980 japanische Yen kosten, was umgerechnet rund 145 Euro ergibt.

Während die PS Vita bislang nur in Schwarz verfügbar ist, soll die neue Ausgabe in sechs Farben erhältlich sein – darunter Weiß, Grau, Hellblau, Neongelb und Pink. Wann und zu welchem Preis das überarbeitete Modell hierzulande den Weg in die Regale finden wird, ist zu diesem Zeitpunkt noch nicht bekannt. Erst zur Gamescom hatte Sony hierzulande den Preis der PlayStation Vita gesenkt.