EpicGear DeziMator im Test : Gaming-Tastatur im Racing-Look

, 49 Kommentare

Um sich von den mittlerweile unzähligen auf den Markt drängenden mechanischen Tastaturen mit Schaltern von Cherry im Hochpreis-Segment abzusetzen, wählt Geil für die EpicGear DeziMator der eigenen Gaming-Marke EpicGear (ab hier Dezimator) ein extravagantes Design im Look eines Sportwagens. Das macht bereits auf den ersten Blick klar, dass Spieler als die ins Visier genommene Zielgruppe gelten.

Ein I/O-Hub, Makro-Zusatztasten, Onboard-Speicher sowie eine separate Möglichkeit zur Lautstärkesteuerung sollen zusammen mit einer integrierten, „WASD“-zentrierten Handballenauflage das nötige Handwerkszeug für überlegenes und stylisches Spiel bereitstellen. „Form Follows Function“ schreibt EpicGear auf der Produktseite der Dezimator-Tastatur. Auf den ersten Blick erscheint dies in Anbetracht der zahlreichen Optik-Spielereien als abwegiger Gedanke. Auch auf den Zweiten?

Technischer Überblick

Die technischen Eckdaten im Detail
49 Kommentare