News : „Bay Trail-M“ mit „Quick Sync“ offiziell vorgestellt

, 10 Kommentare

Mit der Aktualisierung der offiziellen Preisliste hat Intel die neuen „Bay Trail“-SoCs im C0-Stepping inklusive „Quick Sync“ ins Portfolio integriert. Die Varianten Celeron N2807 und N2930 werden mit einem Listenpreis von 107 US-Dollar ausgewiesen, der Pentium N3530 kostet 161 US-Dollar.

Die drei neuen Modelle ergänzen den Celeron N2830 als ersten Vertreter der C0-Riege, der bereits vor einiger Zeit den Weg in die Preisliste gefunden hat. Unterm Strich bieten alle vier Modelle eine gesteigerte Effizienz zum Ursprungsmodell, das im September des letzten Jahres vorgestellt wurde. Die höhere Effizienz kommt in Form von höheren Taktraten bei unveränderter TDP daher. Beim OEM-Modell N2807 wird die TDP sogar leicht von 4,5 auf 4,3 Watt nach unten korrigiert.

Modell Stepping Kerne CPU-Takt
(max. Turbo)
GPU-Takt TDP Preis
Celeron N2806 B3 2 1,60 GHz
(2,00 GHz)
max. 756 MHz 4,5 W $107
Celeron N2807 C0 2 1,58 GHz
(2,16 GHz)
max. 750 MHz 4,3 W $107
Celeron N2815 B3 2 1,86 GHz
(2,13 GHz)
max. 756 MHz 7,5 W $107
Celeron N2820 B3 2 2,13 GHz
(2,39 GHz)
max. 756 MHz 7,5 W $107
Celeron N2830 C0 2 2,16 GHz
(2,41 GHz)
max. 750 MHz 7,5 W $107
Celeron N2920 B3 4 1,86 GHz
(2,00 GHz)
max. 844 MHz 7,5 W $107
Celeron N2930 C0 4 1,83 GHz
(2,16 GHz)
max. 854 MHz 7,5 W $107
Pentium N3520 B3 4 2,16 GHz
(2,42 GHz)
max. 854 MHz 7,5 W $161
Pentium N3530 C0 4 2,16 GHz
(2,58 GHz)
max. 896 MHz 7,5 W $161

Der passende Treiber für die vier Modelle ist bereits in der letzten Woche zum Download freigegeben worden. Der Grafiktreiber mit der Versionsnummer 15.33.18.3496 führt im Punkt 5 des Changelogs insgesamt sieben „Bay Trail“ mit Quick-Sync-Support auf. Neben den vier neuen Modellen zählen dazu auch die bereits verfügbaren Desktop-Lösungen, die auf vielen ITX-Platinen verlötet wurden.

Intel Quick Sync Video is supported on select SKUs including: Intel Pentium N3530 processor, Intel Celeron N2830 processor, Intel Celeron N2930 processor, Intel Celeron N2807 processor, Intel Pentium J2900 processor, Intel Celeron J1900 processor, and Intel Celeron J1800 processor

Ein halbes Jahr nach der Einführung sind die Desktop- und Notebook-Modelle damit auf dem Feature-Level der „Bay Trail-T“ für Tablets angekommen. Die Verzögerung begründet Intel mit einer „zu alten Grundsatzentscheidung“. Zur Einführung von Quick Sync vor über drei Jahren hatte Intel festgelegt, das Feature nur für (teure) Core-Prozessoren freizuschalten. Spätestens als im letzten Herbst dann aber auch Atom-CPUs für 32 US-Dollar diese Möglichkeit boten, stand Intel in der Kritik. Mit der Überarbeitung von 15 Celeron und Pentium auf Basis der „Haswell“-Architektur und nun sieben weiteren CPUs im Einsteigerbereich reagiert der Konzern nun auf die Kritik.

10 Kommentare
Themen: