USB-Sticks mit 128 GB im Test : Gleich groß, unterschiedlich schnell

, 137 Kommentare
USB-Sticks mit 128 GB im Test: Gleich groß, unterschiedlich schnell

Drei Jahre liegt der letzte Test eines USB-3.0-Sticks mit 128 Gigabyte Kapazität auf ComputerBase zurück. Der Mach Xtreme Technology MX-FX erreichte seinerzeit Transferraten am oberen Leistungslimit.

Heutzutage gehören sequentielle Schreibraten des MX-FX nur noch zum Mittelfeld. Aktuelle Modelle wie der neue SanDisk Extreme Pro oder die Revision PEF128GSMNUSB des Patriot Memory Supersonic Magnum versprechen deutlich weniger Zeitaufwand beim Kopieren großer Datenmengen.

Sequentielle Datenraten sind allerdings nur die eine Seite der Medaille. ComputerBase hat zwei aktuelle Probanden in Praxisszenarien gegen den drei Jahre alten MX-FX getestet.

Die Herstellerangaben sprechen eine klare Sprache: Der MX-FX aus dem Jahr 2011 liegt sowohl beim Lesen als auch beim Schreiben deutlich zurück, SanDisk distanziert wiederum den Patriot Memory beim Schreiben.

Drei Testkandidaten mit jeweils 128 GB
Drei Testkandidaten mit jeweils 128 GB
Sequentielle Transferraten (Herstellerangaben)
seq. Lesen seq. Schreiben
Mach Xtreme MX-FX 128 GB 120 MB/s 90 MB/s
Patriot Memory Supersonic Magnum 128 GB 260 MB/s 160 MB/s
Sandisk Extreme Pro 128 GB 260 MB/s 240 MB/s

Die technische Basis der USB-Sticks verraten nur Mach Xtreme und Patriot Memory. Beide Hersteller setzen auf Controller von Phison, das Modell im Supersonic Magnum ist deutlich neuer. Beim Flashspeicher kommt in beiden Sticks MLC-NAND zum Einsatz.

Controller und NAND-Flash
Controller Flash-Speicher
Mach Xtreme MX-FX 128 GB Phison PS3106 MLC
Patriot Memory Supersonic Magnum 128 GB Phison PS2251 MLC (Toggle)
Sandisk Extreme Pro 128 GB keine Angabe keine Angaben

Beim Gehäuse setzen Mach Xtreme und Patriot Memory auf das gleiche Modell aus Aluminium. Die abnehmbaren Kappen lösen sich schon im Neuzustand leicht. Der Verlust ist, auch weil die Arretierung aus Kunststoff gefertigt ist, mit der Zeit vorprogrammiert. Der SanDisk Extreme Pro verzichtet auf eine Kappe, per Schieber kann der USB-Port im Stick versenkt werden. Der Mechanismus ist leichtgängig, die Anschläge werden gedämpft.

Der Stick von Sandisk ist schmaler und höher als die Konkurrenz
Der Stick von Sandisk ist schmaler und höher als die Konkurrenz

Der Stick von SanDisk ist sieben Millimeter kürzer und sechs Millimeter dünner als die Modelle von Patriot Memory und Mach Xtreme.

Die Gehäusedimensionen im Vergleich
Länge Breite Höhe
Mach Xtreme MX-FX 128 GB 78,0 mm 27,0 mm 9,3 mm
Patriot Memory Supersonic Magnum 128 GB 78,0 mm 27,0 mm 9,3 mm
Sandisk Extreme Pro 128 GB 71,0 mm 21,0 mm 11,0 mm

Das macht insbesondere an mobilen Geräten schnell einen Unterschied bei der Kompatibilität mit anderen Anschlüssen. So findet beim installierten SanDisk am MacBook Pro 15 Zoll (2012) neben dem USB-Anschluss auch noch der HDMI-Stecker Platz, bei den Kontrahenten ist dieser blockiert.

Der Stick von SanDisk lässt Platz für den HDMI-Anschluss
Der Stick von SanDisk lässt Platz für den HDMI-Anschluss
Die anderen beiden Sticks versperren den Anschluss
Die anderen beiden Sticks versperren den Anschluss

Auf der nächsten Seite: Testergebnisse

137 Kommentare
Themen: