Asus ROG G20 : Kompakter PC für Spieler im 12,5-Liter-Gehäuse

, 48 Kommentare
Asus ROG G20: Kompakter PC für Spieler im 12,5-Liter-Gehäuse

Mit Verspätung startet auch Asus eine eigene Reihe an fertig konfigurierten Mini-PCs auf Windows-Basis, die im Falle des bereits zur Computex 2014 erstmals gezeigten „ROG G20“-Reihe nicht auf höchste Effizienz hin getrimmt sind. Ein „Haswell“-Unterbau samt wählbarer Nvidia-Grafik werden im 12,5 Liter großen Gehäuse verbaut.

Das ROG-Logo weist eindeutig darauf hin, dass Asus mit seinen kompakten Desktop-Systemen auf die kaufkräftigen Spieler abzielt. Auch die von Asus nun veröffentlichten Spezifikationen lassen diese Rückschlüsse zu, denn in der größten Variante mit einem Intel Core i7-4970 und einer Nvidia GeForce GTX 780 ausgestattet, ist mit einem Leistungsmangel nicht zu rechnen. Darüber hinaus sind mindestens 2 GByte DDR3-Arbeitsspeicher im SO-DIMM-Format mit einer Geschwindigkeit von 1.600 Megahertz im Einsatz, die sich nach Angaben des Herstellers auf bis zu 16 GByte in den beiden Steckplätzen ausbauen lassen.

Für Festplatten oder SSDs sind je ein 3,5-Zoll- und ein 2,5-Zoll-Schacht vorhanden, in denen HDDs mit bis zu 3 Terabyte oder als Alternative Flash-Laufwerke mit bis zu 256 Gigabyte Platz nehmen. Zudem ist Platz für ein optisches Laufwerk im Slim-Format vorgesehen. Beim Energieverbrauch nennt Asus lediglich einen „Eco Energy Mode“, in dem das SFF-System nur 20 Watt im Leerlauf verbraucht. Dieser Wert reduziert sich noch einmal um die Hälfte, wenn lediglich eine Verbindung mit dem Internet besteht. Dann liegt der Geräuschpegel bei niedrigen 22 Dezibel, um auch als HTPC in Wohnräumen das Dasein fristen zu können. Windows 8.1 wird ab Werk mit geliefert.

Asus ROG G20

Hinsichtlich der Schnittstellen führt Asus einen PCIe-x16-Steckplatz, drei SATA-Buchsen (6 Gbit/s), einen HDMI-Ausgang und einen LAN-Port auf. Je vier USB-3.0- und USB-2.0-Ports sowie 8-Kanal-Sound runden die Ausstattung ab. Weitere Ableger der mit H97-Chipsatz bestückten G20-Familie werden darüber hinaus mit Core i3 und Core i5-Prozessoren sowie mit Nvidia-Grafikkarten ab der GeForce GT705 in den Handel kommen. Das 104 × 340 × 358 Millimeter große Gehäuse mit seinem gewohnt auffälligen Design passt nach Angaben von Asus erst durch speziell konfigurierbare Lichteffekte in das „Republic of Gamers“-Portfolio. Wann die ersten G20-Modelle ausgeliefert werden lässt Asus bislang noch offen. Auch eine mögliche Preisgestaltung ist derzeit nicht bekannt.

48 Kommentare
Themen:
  • Frank Meyer E-Mail Google+
    … fühlt sich auch in der Ära der kleinen Bildschirme noch auf dem klassischen PC heimisch.