Gamer Storm : Deepcool kühlt 650-Watt-Netzteil mit Wasser

, 68 Kommentare
Gamer Storm: Deepcool kühlt 650-Watt-Netzteil mit Wasser
Bild: Tom's Hardware

Wasserkühlungen für Prozessoren und Grafikkarten sind gängig, für Mainboards selten und für SSDs eine Ausnahme. Zur letzten Kategorie zählt auch ein Projekt vom Hersteller Deepcool: Dieser hat auf der CES 2016 ein wassergekühltes PC-Netzteil vorgeführt.

Das unter der Marke Gamer Storm vorgestellte Netzteil verfügt über einen Wasserkühlblock, der auf dem Netzteil sitzt. Der Wasserdurchfluss war durch die transparente Acrylplatte zu beobachten. Nach Informationen von Anandtech ist der Kühlblock mit den Wandlern im Netzteil verbunden und sorgt für die Abfuhr der von diesen erzeugten Wärme. Bei dem Konzept handelt es sich um einen in sich geschlossenen Kreislauf ähnlich der All-in-One-Lösungen für CPUs und Grafikkarten. Über Schläuche fließt die Kühlflüssigkeit von und zur externen Pumpe und dem Ausgleichsbehälter. Eine Integration in bestehende Wasserkühlsysteme sei nicht vorgesehen.

Bei dem wassergekühlten Netzteil von Deepcool handelt es sich noch um einen Prototypen. Ob dieser (in dieser Form) auf den Markt gelangen wird, gilt es abzuwarten. Für Aufmerksamkeit sorgte Deepcool allemal, ist das Konzept doch ungewöhnlich.

Gänzlich neu ist die Idee wiederum nicht, so hatte zum Beispiel Koolance schon vor Jahren ein wassergekühltes Netzteil im Programm. Die Vorstellung, dass eine Flüssigkeit unmittelbar über der Stromversorgung des PCs eingesetzt wird, mag so manchem Anwender Unbehagen bereiten, denn das geringe Risiko eines Lecks ist stets gegeben. Risikobereiten Enthusiasten, die auf der Suche nach einem möglichst leisen System sind, mag das Konzept wiederum gefallen.

Bei dem Vorführmodell soll es sich um ein Netzteil mit 650 Watt Nennleistung und 80Plus-Gold-Effizienzeinstufung gehandelt haben.

68 Kommentare
Themen:
  • Michael Günsch E-Mail
    … zeichnet auf ComputerBase für das Ressort Massenspeicher rund um SSDs und HDDs verantwortlich.

Ergänzungen aus der Community

  • DunklerRabe 12.01.2016 18:39

    Für Aufmerksamkeit sorgte Deepcool allemal, ist das Konzept doch ungewöhnlich.
    ...
    Risikobereiten Enthusiasten, die auf der Suche nach einem möglichst leisen System sind, mag das Konzept wiederum gefallen.
    Ungewöhnlich wie sinnfrei gleichermaßen. Interessante Spielerei, aber der praktische Nutzen? Wenn die Qualität der Lösung vergleichbar ist mit der aktuell verfügbarer AiO Lösungen, dann kann man das Produkt völlig vergessen und die Enthusiasten, egal wie risikobereit sie auch sein mögen, werden sich sowas nicht holen, weil es für ein möglichst leises System völlig ungeeignet ist. Dafür sind die AiO Systeme ALLE viel zu laut.

    Wenn man sich mal am Markt umschaut:

    Enermax baut in der Leistungsklasse Netzteile, deren Lüfter konstant mit unglaublich niedriger Drehzahl läuft, sodass er auch von empfindlichen Ohren nicht wahrzunehmen ist. Seasonic baut Netzteile, die bis 50% Last passiv arbeiten und erst danach ihren Lüfter langsam drehen lassen. Wozu brauche ich jetzt ein Netzteil mit Wasserkühlung und den inherenten Nachteilen von Wasserkühlungen und AiO Systemen?
  • Cardhu 12.01.2016 18:56
    Mit AIO leider ein Fail. Nicht wegen der Lautstärke oder so. Aber wer schon anfängt sein NT mit Wasser zu kühlen, wird vermutlich auch schon mindestens CPU oder Graka unter Wasser haben. Dann nochmal ne Pumpe und nen AGB ins System quetschen? So wirklich geschickt kommt mir das nicht vor.
    Oder wer hat ne CPU und Graka Lukü, aber kauft ein Wakü NT? :D