HP Elite X3 Ersteindruck : Business-Smartphone mit Windows 10 wird zum Laptop

, 40 Kommentare
HP Elite X3 Ersteindruck: Business-Smartphone mit Windows 10 wird zum Laptop

Nach Gerüchten im Vorfeld, hat HP auf dem Mobile World Congress 2016 in Barcelona die Katze aus dem Sack gelassen. Mit dem Elite X3 präsentiert der US-amerikanische Hersteller ein reich ausgestattetes High-End-Smartphone mit Windows 10 Mobile, das auf Geschäftskunden abzielt.

Unter der Haube werkelt Qualcomms stärkstes System-on-a-Chip, der Snapdragon 820. Diesem stehen vier Gigabyte LPDDR4-RAM und 64 GB Nutzungsspeicher zur Seite. Letztgenannter kann entweder per microSD-Karte um bis zu 200 GB erweitert werden, andererseits kann der Schacht für eine zweite Nano-SIM genutzt werden. Das Display misst 5,96 Zoll und löst mit 1.440 × 2.560 Pixeln auf, der Akku misst 4.150 mAh und kann drahtlos geladen werden. Wie die mit potenter Hardware ausgestatteten Lumia 950 (XL) und Acer Liquid Jade Primo unterstützt auch das Elite X3 Continuum zur Nutzung am Bildschirm mit Maus und Tastatur per USB Typ C. Der Stecker im Elite X3 arbeitet nach USB 3.0.

x86-Anwendungen per Virtualisierung

Die Verbindung entsteht über das sogenannte Desk Dock, welches über DisplayPort, zweimal USB A, einmal USB Typ C und Ethernet verfügt. Neben dem Desk Dock bietet HP für Continuum auch den Mobile Extender an.

Dies ist ein Dock in Laptop-Form mit einem 12,5-Zoll-Display mit Full-HD-Auflösung und einem Akku mit 47 Wattstunden. Das Smartphone kann per Kabel oder Miracast mit dem Mobile Extender verbunden werden. Das Dock bietet zudem zwei weitere USB-Typ-C-Anschlüsse, Stereo-Lautsprecher von Bang & Olufsen, einen Klinkenstecker und microHDMI. Über den Workspace genannten Dienst können Unternehmen die eigenen Anwendungen aus der Cloud virtualisieren, so dass auch x86-Programme in einer virtuellen Umgebung in Continuum laufen können.

Darüber hinaus verfügt das Phablet über einen Lautsprecher von Bang & Olufsen, biometrische Funktionen stehen in Form eines Iris-Scanners und eines Fingerabdrucksensors bereit. Weitere Sicherheitsmerkmale sind etwa der Einsatz von Kryptographie nach FIPS 140-2 und verschiedene Verschlüsselungsmöglichkeiten. Die Hauptkamera löst mit 16 Megapixeln auf, für Selfies stehen 8 Megapixel zur Verfügung. Zusätzlich ist das Modell nach IP67 zertifiziert und somit gegen Wasser und Staub geschützt. Zusätzlich ist das Smartphone stoßfest nach MIL-STD810G. Über Pogo Pins genannte Kontakte auf der Rückseite soll zusätzliches Zubehör als Art Modul ergänzt werden, so etwa eine Hülle mit integriertem Barcode-Scanner.

Erster Eindruck

Auf dem MWC konnte ComputerBase das Elite X3 kurz ausprobieren. Das Smartphone steckt in einem Gehäuse aus Kunststoff, wodurch es vergleichbar mit dem Lumia 950 (XL) ist. Beide Docks sind gut verarbeitet, die chromfarbigen Zierleisten ziehen Fingerabdrücke allerdings stark an. Der Mobile Extender wiegt knapp unter einem Kilogramm, war zum Zeitpunkt der Erstbetrachtung jedoch nicht betriebsbereit.

Das HP Elite X3 soll im Sommer auf den Markt kommen, einen Preis hat HP noch nicht kommuniziert.

Hewlett-Packard Elite X3
Software:
(bei Erscheinen)
Windows 10 Mobile
Display: 5,96 Zoll
1.440 × 2.560, 493 ppi
AMOLED, Gorilla Glass 4
Bedienung: Touch
Fingerabdruck-Sensor, Iris-Scanner, Status-LED
SoC: Qualcomm Snapdragon 820
2,15 GHz, 4 Kerne
14 nm, 64-Bit
GPU: Adreno 530
RAM: 4.096 MB
LPDDR4
Speicher: 64 GB (+microSD)
Kamera: 16,0 MP
LED, AF
Frontkamera: 8,0 MP
GSM: GPRS + EDGE
UMTS: Ja
↓42,2 ↑5,76 Mbit/s
LTE: Advanced
↓600 ↑150 Mbit/s
WLAN: 802.11 a/b/g/n/ac
Wi-Fi Direct, Miracast
Bluetooth: 4.2
Ortung: A-GPS, GLONASS
Weitere Standards: USB 3.0 Typ C, NFC
SIM-Karte: Nano-SIM, Dual-SIM
SAR-Wert: ?
Akku: 4.150 mAh
fest verbaut, kabelloses Laden
Größe (B×H×T): 83,5 × 161,8 × 7,80 mm
Schutzart: IP67
Gewicht: 195 g
Preis:
40 Kommentare
Themen:
  • Mahir Kulalic E-Mail Twitter
    … schreibt mit Schwerpunkt im Ressort Mobiles für ComputerBase. Sein Interesse lag schon früh bei Smartphones, später kamen Tablets hinzu.