Oculus Rift : PC-Bundles mit VR-Brille starten bei 1.500 US-Dollar

, 63 Kommentare
Oculus Rift: PC-Bundles mit VR-Brille starten bei 1.500 US-Dollar
Bild: Alienware

Oculus hat die ersten Fertig-PCs angekündigt, die entweder „Oculus Ready“ sind oder mit einer Rift als Bundle ausgeliefert werden. Partner der Aktion sind aktuell Alienware, Asus und Dell. Ab 1.499 US-Dollar können PCs mit Rift bestellt werden. Mit einem Bundle kann außerdem die lange Wartezeit für eine Rift verkürzt werden.

Zum Start der Vorbestell-Aktion der Rift am 6. Januar hatte Oculus auch sogenannte „Oculus Ready“-PCs und Bundles mit Rift in Aussicht gestellt. Diese PCs sollen den reibungslosen und flüssigen Betrieb einer Rift garantieren und orientieren sich in puncto Ausstattung an den im Mai 2015 genannten Mindestanforderungen von Oculus. Jetzt hat das Unternehmen über seinen Blog die ersten Fertigsysteme vorgestellt. Angeboten werden kompakte und vollwertige Desktop-PCs von Alienware, Asus und Dell.

Ein PC, der „Oculus Ready“ ist, startet bei 1.049 US-Dollar in Form des Asus G11CD. Der PC ist mit einem Intel Core i5-6400, 8 GByte DDR4-Speicher, einer Nvidia GeForce GTX 970 und einer 1-TB-HDD ausgestattet. Wird der PC zusammen mit einer Rift bestellt, sinkt der Preis auf 949 US-Dollar. Für die Rift muss nach wie vor der Vollpreis von 599 US-Dollar bezahlt werden, im Nachgang der Bestellung erhalten Käufer allerdings einen Rabatt auf den PC in Höhe von 100 US-Dollar. Der Rabatt lässt sich als Coupon ab dem 16. Februar über die Seite zum Bestellstatus der Rift einsehen.

Asus ROG G20CB, Asus G11CD, Dell XPS 8900 SE, Alienware Area 51, Alienware X51 R3
Asus ROG G20CB, Asus G11CD, Dell XPS 8900 SE, Alienware Area 51, Alienware X51 R3 (Bild: Oculus)

Von Alienware gibt es mit dem X51 R3 ein vergleichbares System für 1.199 US-Dollar, das jedoch in einem kleineren Gehäuse steckt. Mit Rabatt bei der Bestellung einer Rift, der in diesem Fall 200 US-Dollar beträgt, sinkt der Preis auf 999 US-Dollar. Den Dell XPS 8900 SE gibt es mit der gleichen Ausstattung zum selben Preis.

Ein PC, der mit einer Rift und dem Zubehör bestehend aus Xbox One Controller, Fernbedienung, Headset und Sensor ausgeliefert wird, kostet mindestens 1.499 US-Dollar. Auch hier ist der Asus G11CD wieder das günstigste Modell. Das Ende der Fahnenstange markiert zumindest bei dem US-Händler Best Buy ein Alienware Area 51 mit Intel Core i7-5820K, 16 GByte RAM, Nvidia GeForce GTX 980 sowie 128 GByte SSD und 2-TB-HDD für 3.150 US-Dollar. Zu den weiteren Shops, die neben Best Buy die Bundles und „Oculus Ready“-PCs ab dem 16. Februar anbieten, zählen Amazon und der Microsoft Store.

Während Bestellungen für die PCs bereits ab dem 16. Februar angenommen werden, soll die Auslieferung der Rift-Bundles im April erfolgen. Interessenten könnten so die Wartezeit bis Juli verkürzen, die derzeit für Bestellungen der Rift über den Store von Oculus angegeben wird. Vorbesteller, die sehr früh am 6. Januar eine Rift gekauft haben, sollen die VR-Brille bereits Ende März erhalten.

Für die „Oculus Ready“-PCs und die Rift-Bundles gibt Oculus eine begrenzte Verfügbarkeit an. Die Systeme sollen nur in ausgewählten Ländern angeboten werden, abseits der Vereinigten Staaten gibt es bisher aber keine konkreten Ankündigungen. In Deutschland kostet die Oculus Rift 699 Euro zuzüglich 42 Euro Versandkosten.

Update 11.02.2016 09:09 Uhr  Forum »

ComputerBase hat bei Dell und Alienware nachgefragt, wie es um die Verfügbarkeit und Preisgestaltung der Systeme in Deutschland steht. Eine explizite Zusage für Deutschland gibt es zwar nicht, jedoch möchte Dell (Alienware) die Verfügbarkeit im EMEA-Wirtschaftsraumzu gegebener Zeit“ ankündigen.

63 Kommentare
Themen: