1. #21
    Commander
    Dabei seit
    Dez 2010
    Ort
    Stuttgart
    Beiträge
    2.117

    Cool AW: Teilweises Vertriebsverbot für einige HTC- und Nokia-Handys

    Hallo @ all,

    selbst von der Piratenpartei wird z.Z. ein Recht auf geistiges Eigentum nicht in Abrede gestellt. Doch wenn ich mir die Auswüchse des Schutzes eben dieses ansehe, komme ich letztendlich zu dem Schluß, daß ein gänzlicher Verzicht auf den Schutz von geistigem Eigentum weniger Unrecht in der Summe mit sich brächte wie der Schutz ebensolches es z.Z. tut.

    Zum einen empfinde ich es als eklatantes Unrecht wenn geistiges Eigentum wie jedes x-beliebige physikalische Eigentum behandelt wird, ja sogar Straftatbestände von Eigentumsdelikten an körperlichen Dingen abgeleitet werden.

    Bei Schaffung von körperlichen Produkten braucht man Rohstoffe, Energie und Arbeit. Alles endliche Komponenten ohne jegliche unerschöpfliche Resourcen. Eignet man sich eine Körperliche Sache an, so hat irgendjemand in gleichem Maße etwas weniger.

    Geistige Produkte beruhen dagegen aus den Komponenten Wissen, Erfahrung und zum Teil Talent. Einen großen Teil dieser "Komponenten" bekommt man aber durch die Gesellschaft gratis. So z.B. das simple Lesen & Schreiben, ohne das kein Patent der Welt möglich wäre. Dann kriegt man noch eine Schulbildung, womöglich noch ein Hochschulbildung, entwickelt teilweise während dieser "Subventionszeit" durch die Gesellschaft ein Patent, in dem man 0,1% eigene geistige Arbeit zu diesem Wissen, das man kostenlos von der Gesellschaft bekommen hat hinzufügt und soll plötzlich der alleinige Eigentümer einer Gedankenkette sein, die zu 99% eben nicht eigenes Werk ist?

    Was wäre wenn Pythagoras einen Patentantrag gestellt hätte oder der Erfinder des Kreises? Die Meschheit hat sich nur soweit entwickeln können, weil das Wissen von Generation zu Genaration weiter getragen wurde. Jetzt plötzlich in den letzten 2 Jahrhunderten ist dieses asoziale Verhalten ein bestimmtes Wissen nur für sein persöhniches Wohl beanspruchen zu dürfen plötzlich Mode geworden.

    Selbst wenn man dem Prinzip des geistigen Eigentums oder gar wie ich des Eigentums überhaupt nicht skeptisch gegenüber steht, sollte man einen Unterschied machen ob wirklich jemand gehindert werden soll ein geistiges Produkt einfach 1:1 zu kopieren im Sinne einer Raubkopie oder eines Plagiats, oder man geistiges Eigentum so definiert, daß ein Konkurrent einfach davon abgehalten werden soll durch eigene Entwicklung zum ähnlichen Ziel zu gelangen ohne direkt "abzuschreiben". Also im Sinne eines Monopols, dessen Verhinderung ja gerade eine soziale Gesellschaft zum Ziel haben sollte um Unterdrückung vorzubeugen.

    Aber wie wirksam unser Staat uns gegen Monopole schützt erleben wir jeden Tag an der Tankstelle. Von der Unterdrückung kann anschließend das tiefe Loch in unserem Geldbeutel ein Zeugnis ablegen.

    Ein Patentrecht, das ein Zielprodukt und nicht den Weg dorthin schützt ist Unrecht, auch wenn ein Gesetz etwas anderes behauptet. Wenn wir als Gesellschaft es zulassen, daß Wissen von Einzelnen als Eigentum gepachtet wird, dann lassen wir es langfristig zu daß neue Formen der Sklaverei entstehen. Nicht mehr bloß eine Unterdrückung der Hautfarbe wegen, sondern wegen mangelnder Patente.

    Denn heute schon kann man eine Kartoffel patentieren. Gleichzeit dafür sorgen daß kein Saatgut für patentfreie Kartoffeln mehr den Markt erreicht. Alles einfach aufkaufen und dann einfach vernichten um die bösen patentfreien Kartoffeln auszurotten. Pommes ohne Lizenz, ja wo leben wir denn, im Mittelater?

    Wer denkt, das wäre Sarkasmus den muß ich leider eines besseren belehren, das ist heute schon bittere Realität. Wer denkt das wäre schlimm, der soll sein Augenmerk nach Afrika richten. Dort sterben millionenfach Menschen, weil lebensverlängernde Medikamente, die durchaus in genügender Anzahl lokal produziert werden könnten, nicht produziert werden dürfen. Aus Lizenzgründen, denn wenn man die Medikamente billig in Afrika produzieren würde, wer garantiert denn daß dann ein wohlhabender Amerikaner oder Europäer nicht sein letztes Hemd hergeben muß um sein Weiterleben bezahlen zu können. Nein solche asoziale Elemente würden sich womöglich die Medikamente dann ebenfalls schwarz (irgendwie köstlich die Ironie in diesem einen Wort) in Afrika beschaffen.

    Nunja geistiges Eigentum halt. Warscheinlich denken da die meisten an einer 1080p MKV. Das dabei auch Menschen über die Klinge springen müssen, was solls, sind doch nur ein paar Neger. Das gehört halt zum Wohlstand mit dazu. Schließlich ist es wichtiger schnell von Millionär zum Milliardär aufzusteigen, und diesen ganzen Millionärspöbel hinter sich zu lassen. Daß dabei die durchschnittliche Lebenserwartung eines Afrikaners örtlich teilweise auf unter 30 gefallen ist, was solls. Ganze Dörfer ohne einen einzigen Erwachsenen - wow toll, das ist doch die ideale Zielgruppe eines jeden Weltkonzerns, die älteren sind doch eh meist nur faule Konsumverweigerer.

    Aber am besten bei der ganzen Diskussion finde ich dann Künstler die sich bei Youtube auskotzen, daß man ihre Lieder bei Youtube anschaut anstatt eine CD zu kaufen. Ich kenne ein haufen echter Künstler, also keine wie-krieg-ich-mein 100qm-Pool-beheizt-Möchtegern-Stars-und-Dieter-Bohlen-Nachahmer sondern Künstler die ein Lied machten und sich plötzlich wie kleine Kinder freuten wenn sich sogar jemand in Japan an ihren kostenlos ins Internet hochgeladenen Stücken erfreute. Ein echter Künstler lebt für seine Kunst, dem ist auch egal wenn er arm stirbt und erst nach Lebzeiten zu Ruhm gelangt. Aber Kunst wird ja heutzutage fast schon völlig talentfrei in einer Suppe aus Raffgier und Bedeutungslosigkeit geboren.

    Da paßt IPCom und Co herrlich dazu. Ohne jegliche eigene produktive Tätigkeit will man in einer unglaublichen parasitären und völlig assozialen Art und Weise sich an der Gesellschaft bereichern indem man andere produktiv tätige Gruppen in ihrer Tätigkeit behindert. Heutzutage versucht man nichtmal den Schein zu wahren, man würde eine Erfindung o.ä. verteidigen. Nein man erwirbt das Recht, das andere etwas nicht produzieren dürfen.

    Heute sind es u.a. Kartoffeln und Aids-Medikamente. Morgen schon wird man eine Lizenz benötigen um ein Kind zu zeugen. Und das darf dann auf keinen Fall ohne die patentierten Gene auf natürlicher Art und Weise gezeugt werden. Nur noch mit patentierter Fortpflanzungsspritze natürlich. Größe, Geschlecht, Haarfarbe oder Körbchengröße dann einfach nach den eigenen finanziellen Möglichkeiten. Am Ende wird dann vielleicht sogar Hitler obsiegen, wenn die Bayer A.G. es schafft, sich rechtzeitig die Haarfarbe blond und die Augenfarbe blau, auf dem hart umkämpften Patentmarkt zu sichern. Und die Versorgung mit den entsprechenden Gen-Produkten wird dann nach eigenen Regionsvorgaben erfolgen. 1- für Deutschland, 2 - für Europa und Nordamerika, 3 - nein Afrika und Asien wollen wir vielleicht lieber gar nicht beliefern. Denn so eine Lizenz ist doch nichts für Untermenschen.
    Geändert von BlackWidowmaker (25.04.2012 um 22:45 Uhr)
    Mit digitalen Grüßen
    Bla©k Widowmaker - Was lange währt, wird endlich böse.
    Das leben ist viel zu kurz um keinen V8 zu fahren. Schließlich ist das einzige was dagegen spricht ein V12.
    Bla©k is not a color - its a-way-of-life-trademark of Bla©k Widowmaker - Softwa®e Unlimited - Even my humor is Bla©k!

  2. Anzeige
    Logge dich ein, um diese Anzeige nicht zu sehen.
  3. #22
    Cadet 3rd Year
    Dabei seit
    Nov 2009
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    52

    AW: Teilweises Vertriebsverbot für einige HTC- und Nokia-Handys

    Zitat Zitat von BlackWidowmaker Beitrag anzeigen
    Hallo @ all,

    selbst von der Piratenpartei

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •