1. #1
    Ensign
    Dabei seit
    Mär 2011
    Beiträge
    168

    kann man eine k-cpu wirklich übertakten mit einem h61 board?

    ich bin auf eine auktion gestossen in ebay wo angeblich auf einem asrock h61m-u3s3 ein intel 2600k auf 4.7ghz übertaktet wurde.hier die auktion:


    http://www.ebay.com/itm/INTEL-I7-260...-/370685415146

    bin ein wenig verwundert darüber ,da ich immer dachte das man für die k cpu´s ein mindestens ein p67 oder z77 board braucht.

    auf der webseite von asrock steht z.b.:

    - Supports Intel® K-Series unlocked CPU

    http://www.asrock.com/mb/overview.as...odel=H61M/U3S3

    (unter cpu specs)

    wie übrigens bei fast allen h61m boards von asrock scheint diese funktion bei denen freigeschaltet zu sein.

    kann das einer bestätigen oder verifizieren?weil so könnte man sich doch einige euros sparen und so ein kleines board holen und dann die die cpu hochtakten

  2. Anzeige
    Logge dich ein, um diese Anzeige nicht zu sehen.
  3. #2
    Admiral
    Dabei seit
    Feb 2007
    Beiträge
    8.202

    AW: kann man eine k-cpu wirklich übertakten mit einem h61 board?

    Es geht eigentlich nur darum das die unlocked CPUs darauf laufen, nicht das man den Multi frei wählen kann. Manche haben den I5 2500k auch wegen der (geringfügig) besseren HD3000 genommen

  4. #3
    Lt. Commander
    Dabei seit
    Jan 2006
    Ort
    München
    Beiträge
    1.774

    AW: kann man eine k-cpu wirklich übertakten mit einem h61 board?

    Nein H61 können definitiv nicht den Multi von den K CPUs hochsetzen. Und Support heißt nur das der CPU läuft, übertakten geht nur mit P67/Z68/Z75/Z77

    PS: Ich habe genau das Mainboard was da gelistet ist...

  5. #4
    Commander
    Dabei seit
    Feb 2011
    Beiträge
    2.083

    AW: kann man eine k-cpu wirklich übertakten mit einem h61 board?

    Allgemein nicht aber wenn es der Hersteller im Board implementiert hat offenbar schon.
    Was mich an deiner Auktion viel mehr stört:
    Wer ist so dämlich, dass er 1883$ für diesen Rechner zahlt???
    Den kriegt man für ein bisschen über 1000€ auch zusammen.

  6. #5
    Lt. Commander
    Dabei seit
    Jan 2006
    Ort
    München
    Beiträge
    1.774

    AW: kann man eine k-cpu wirklich übertakten mit einem h61 board?

    Zitat Zitat von Aeromax Beitrag anzeigen
    Allgemein nicht aber wenn es der Hersteller im Board implementiert hat offenbar schon.
    Immer noch nicht. NEIN.

  7. #6
    Ensign
    Ersteller dieses Themas

    Dabei seit
    Mär 2011
    Beiträge
    168

    AW: kann man eine k-cpu wirklich übertakten mit einem h61 board?

    ist das wirklich so?ich meine wenn ich mich mal bei asrock umschaue,und ein h77 board nehme dann steht dort z.b. nichts von support k cpu´s und doch unterstützt der auch diese prozessoren:


    http://www.asrock.com/mb/Intel/ZH77%20Pro3/?cat=CPU

    aber unter den specs ist nichts aufgeführt das diese cpu´s unterstützt werden,sie laufen aber eben nicht mit vollen support ,warum sonst sollte asrock bei den h61m dies so betonen,machen sie bei den zh77 auch nicht.

    http://www.asrock.com/mb/Intel/ZH77%...Specifications

    und was hat es dann mit dieser ebay auktion in sich?schon komisch alles

    Ergänzung vom 16.11.2012 21:14 Uhr: und wenn ich mir dann wieder dieses board anschaue:

    http://www.asrock.com/mb/Intel/Z77%2...Specifications

    da steht eben genau das gleiche

    - Supports Intel® K-Series unlocked CPU

    http://www.asrock.com/mb/Intel/Z77%2...Specifications

    also fände es hammer wenn es so wäre und die doch irgendwie beim h61m dies freigeschaltet haben
    Geändert von charras (16.11.2012 um 21:15 Uhr)

  8. #7
    Captain
    Dabei seit
    Mai 2011
    Beiträge
    3.248

    AW: kann man eine k-cpu wirklich übertakten mit einem h61 board?

    Das von dir verlinkte Board untersützt doch k-CPUs ?!
    .
    PC I: Intel Core i5 2500k | EVGA GTX 560 Ti FPB | Gigabyte GA-Z68AP-D3

    PC II: Intel Core i3 2120 | Gigabyte HD 7770 OC | Gigabyte H61M-D2h

    Samsung Galaxy S4 Mini | Nexus 7(2012)

  9. #8
    Ensign
    Ersteller dieses Themas

    Dabei seit
    Mär 2011
    Beiträge
    168

    AW: kann man eine k-cpu wirklich übertakten mit einem h61 board?

    Zitat Zitat von Precide Beitrag anzeigen
    Das von dir verlinkte Board untersützt doch k-CPUs ?!
    lies dir mein post durch:

    sie sind in der cpu support list aufgelistet,aber in den specs wird es nicht betont,anders beim z77 der hat ja wie wir wissen full support.

    Ergänzung vom 16.11.2012 21:33 Uhr: ich möchte es noch mal verdeutlichen:

    Z77 unterstützt multi von z.b. 2600k



    h77 unterstützt den multi nicht (wohl laufen laut cpu supportlist alle k prozessoren)also steht auch nichts in den spezifikationen



    und nun zum h61



    also dann doch multi unterstützung?
    Geändert von charras (16.11.2012 um 21:52 Uhr)

  10. #9
    Lieutenant
    Dabei seit
    Nov 2006
    Beiträge
    571

    AW: kann man eine k-cpu wirklich übertakten mit einem h61 board?

    Also bei der Aktion stimmt einiges nicht. Die haben auch angeblich 4 x 8GB RAM auf ein Mainboard mit nur 2 RAM SLots verbaut.
    Zum Übertakten: soweit mir bekannt ist, kann man nur bei H7X Boards die K-Version CPUs über den Multi übertakten. Das gilt allerdings auch nur für IvyBridge Modelle.
    Wie gesagt, das ganze ist sehr seltsam. Wenn du vor hast das Ding zu kaufen, dann lass es lieber. Oder ist das nur aus Interesse gefragt?

  11. #10
    Ensign
    Ersteller dieses Themas

    Dabei seit
    Mär 2011
    Beiträge
    168

    AW: kann man eine k-cpu wirklich übertakten mit einem h61 board?

    aus interesse und wenn es möglich ist natürlich kaufen

  12. #11
    Cadet 3rd Year
    Dabei seit
    Nov 2012
    Beiträge
    39

    AW: kann man eine k-cpu wirklich übertakten mit einem h61 board?

    Ich glaube, den offenen Multi kann man nur mit den Z- und P-Chipsätzen ansprechen.

    Aber mit den H-Chipsätzen müsste doch noch das "Oldschool-Overclocking" (via Bus-Takt) möglich sein, oder?

  13. #12
    Ensign
    Ersteller dieses Themas

    Dabei seit
    Mär 2011
    Beiträge
    168

    AW: kann man eine k-cpu wirklich übertakten mit einem h61 board?

    oldschool ist für den ar*** seit intel den blck eingeführt haben

    schafft doch nur 207mhz oder so

  14. #13
    Lt. Junior Grade
    Dabei seit
    Mai 2012
    Beiträge
    352

    AW: kann man eine k-cpu wirklich übertakten mit einem h61 board?

    Wie oben schon geschrieben wurde, Das board unterstützt maximal 16 GB Ram , da 2 Ramslots

    http://www.asrock.com/mb/overview.as...odel=H61M/U3S3

    Das Angebot ist ziemliche Bauernfängerei, da werden Behauptungen aufgestellt die jeden halbwegs erfahrenen PC-Bauer mit dem Kopf schütteln lassen.

    Übertakten: Wenn intel den 61er Chipsatz so spezifiziert, dass er nicht übertakten kann, dann kann er das auch nicht.
    Da wird auch Asrock kein Geld reinstecken um wege zu finden, einem "OEM-"Board OC-Funktionen zu verschaffen. Wozu auch.

    "Free lifetime technical Support"
    Das glaube ich irgendwie nicht so recht

    Dazu noch "assembled in USA".
    Ich möchte nicht wissen, wie lange du auf Ersatz warten musst, wenn da mal was kaputt geht.


    Habe die Komponenten mal grob durchgerechnet, das System ist vielleicht 700€ wert, max 750€.

    Da gibts deutlich günstigeres (und seriösereres)

    PS: eine 500GB Platte? ernsthaft?
    Und "extra" Memory Heatspreader, die schon bei fast jedem Ram standardmäßig dabei sind.
    Das Angebot strotzt nur so von willentlichen Falschaussagen und Augenwischerei, dass man ernsthaft an der Existenz dieser Firma zweifelt.

    EDIT: Da lässt sich noch viel Mehr Blödsinn finden. ( Entweder begreift der Verkäufer wirklich nicht, was er eigentlich verkauft, oder er führt die Kunden mit seinen Suggestionen wissentlich hinters Licht)

    SEAGATE / WD 500GB 7200 RPM 16MB CACHE SATA 6.0Gb/s
    Specification
    Capacity: 500 GB
    Rotational Speed: 7200 rpm
    Cache: 16 MB
    Interface: SATA 3
    Max. External Transfer Rate: 600 MB/s

    Wozu SSDs oder Raid? Diese 5 Jahre alte Platte macht alles nieder mit ihren 600MB/s !!
    (Hier wurden Spezifikationen des SATA-Anschlusses mit den Spezifikationen der Platte vermischt, damits gut aussieht)
    Geändert von Cyrionxs (16.11.2012 um 22:24 Uhr)

  15. #14
    Commander
    Dabei seit
    Okt 2004
    Beiträge
    2.068

    AW: kann man eine k-cpu wirklich übertakten mit einem h61 board?

    Ich glaube dem TS geht es nicht um den Rechner,sondern darum ob ein H61 in der Lage ist mit dem Multi eine offene CPU zu übertakten.
    Der Rechner aus Ebay ist so oder so überteuert und wer sich so etwas holt hat sie in meinen Augen nicht mehr alle.So ein Board in einen 1000$ Rechner zu verbauen ist so oder so grenzwertig.

    Aber in einem schnuckeligen kleinen HTPC Gehäuse mit einer i5-3570K auf 4,5GHZ oder mehr übertaktet wäre das schon ganz nett

    Wenn es denn mit diesen Boards wirklich möglich wäre,aber ich denke schon ,denn warum sollen die wie bei dem Z77 Board damit werben?Dann hätten die wenn es nur bedeutet das sie nur drauf läuft dies auch beim H77 Board schreiben können.

  16. #15
    Lt. Junior Grade
    Dabei seit
    Mai 2012
    Beiträge
    352

    AW: kann man eine k-cpu wirklich übertakten mit einem h61 board?

    aus interesse und wenn es möglich ist natürlich kaufen
    Dann habe ich das falsch aufgefasst

  17. #16
    Ensign
    Ersteller dieses Themas

    Dabei seit
    Mär 2011
    Beiträge
    168

    AW: kann man eine k-cpu wirklich übertakten mit einem h61 board?

    @Cyrionxs

    natürlich nicht den rechner aus ebay sondern nur das board mit einer k cpu

  18. #17
    Vice Admiral
    Dabei seit
    Apr 2010
    Beiträge
    6.503

    AW: kann man eine k-cpu wirklich übertakten mit einem h61 board?

    Bei gigabye werden ja auch alte z68 pci-e 3.0 fähig gemacht wieso soll nicht gerade asrock die bekannt sind auch seltsame Komponente zu verbauen,
    die möglichkeit bieten eines offen CPU Ratio Setting .

  19. #18
    Lt. Junior Grade
    Dabei seit
    Mai 2012
    Beiträge
    352

    AW: kann man eine k-cpu wirklich übertakten mit einem h61 board?

    Weil hier Äpfel mit Birnen verglichen werden.
    http://www.pctreiber.net/2011/asrock...eting-gag.html

    Der PCIe Controller sitzt in der CPU.
    Ein Bios zu schreiben, dass sich dann auf die neue CPU versteht ist weniger schwer zu realisieren, als einen Chipsatz umzubauen.
    vielleicht liege ich falsch, aber ich denke die Übertaktungsfunktion steckt in CPU und Chipsatz
    Ausserdem richtet sich die PCI-e 3.0 Spezifikation nicht nach intel,
    Der Intel chipsatz und Intel CPU jedoch schon.
    Da kann Asrock schon PCI-3 Boards bauen bevor es CPUs dafür gibt. Die Leiterbahnen sind weitestgehent die selben.

    Einen Chipsatz hardwaretechnisch von h61 auf Z68 Features aufzurüsten ist dann schon was anderes.
    Ich glaube nicht, dass Asrock extra veränderte Intel-chipsätze produziert, die dieses zusätzliche Feature aufweisen.
    #
    Gerade in der 6-er Reihe gab es anfangs das Geschrei über die P- und H67 Chipsätze, die stets nur entweder übertakten oder die igpu nutzen konnte.

    Wieso hat Asrock die Übertaktung nicht schon damals eingeführt? Ein imaginärer quasi Z68,
    Das wär ein gewalter umsatz den sie damit gemacht hätten.
    Geändert von Cyrionxs (17.11.2012 um 00:50 Uhr)

  20. #19
    Commander
    Dabei seit
    Okt 2004
    Beiträge
    2.068

    AW: kann man eine k-cpu wirklich übertakten mit einem h61 board?

    Zitat Zitat von Cyrionxs Beitrag anzeigen
    Wieso hat Asrock die Übertaktung nicht schon damals eingeführt? Ein imaginärer quasi Z68,
    Das wär ein gewalter umsatz den sie damit gemacht hätten.
    Es gibt Verträge,Asrock ist nicht der Hersteller sondern Intel und somit kann Asrock nicht einfach irgendwelche imaginären Z68 entwickeln oder herstellen

    Und wenn Intel natürlich meint zwei verschiedene Chipsätze zu produzieren und zu vermarkten,muss sich auch Asrock daran halten.

    Ein Bekannter hat auch ein H61M Board von Asrock und bestätigte mir das es im Bios eine Funktion gibt den Multi zu verändern.Da er nur einen Celeron verbaut hat kann er ihn nur nach unten hin verändern.
    In wie weit das Aussagekräftig ist weiß ich nicht,da muss man dann einfach mal eine CPU mit offenen Multi draufsetzen und sehen wie weit die geht.

    Alternativ könnte man auch Asrock anschreiben und fragen was es mit diesem seltsamen Support von K-Serie CPUs auf sich hat.

    Aber Asrock war doch immer schon bekannt dafür so exoten Boards zu bauen,erinnert sei da an das P4i945GC,welches ein s478 Sockel mit 945g Chipsatz gepaart hat was laut Intel auch nicht möglich sein sollte

    Also möglich wäre das technisch gesehen und würde mich auch nicht wundern,immerhin ist der Einsatzzweck von so kleinen Platinen in einem HTPC gepaart mit brachialer Power gut vorstellbar.

  21. #20
    Lt. Junior Grade
    Dabei seit
    Mai 2012
    Beiträge
    352

    AW: kann man eine k-cpu wirklich übertakten mit einem h61 board?

    Zitat Zitat von dacapo Beitrag anzeigen
    Es gibt Verträge,Asrock ist nicht der Hersteller sondern Intel und somit kann Asrock nicht einfach irgendwelche imaginären Z68 entwickeln oder herstellen
    echt jetzt?... Sagt dir der Begriff "rhetorische Frage" irgendwas.
    Lies doch einfach nochmal was ich geschrieben habe. Könnte mir glatt die Haare raufen.

    Und wenn Intel natürlich meint zwei verschiedene Chipsätze zu produzieren und zu vermarkten,muss sich auch Asrock daran halten.
    Aber wenn Intel sagt, nur P67 und Z68 Chipsätze können den Multiplikator frei nach oben takten, dann muss sich Asrock anscheinend nicht dran halten.
    Was denn nun.

    Ein Bekannter hat auch ein H61M Board von Asrock und bestätigte mir das es im Bios eine Funktion gibt den Multi zu verändern.Da er nur einen Celeron verbaut hat kann er ihn nur nach unten hin verändern.
    In wie weit das Aussagekräftig ist weiß ich nicht,da muss man dann einfach mal eine CPU mit offenen Multi draufsetzen und sehen wie weit die geht.
    Soziemlich sehr Aussagekräftig. Mir sagt es, dass dir EIST unbekannt ist und OC-Funktionen relatives Neuland für dich sind.

    Die Grundvorraussetzung für EIST ist die Möglichkeit zur Untertaktung.
    Diese wird vom Board automatisch vorgenommen, kann jedoch auch von deinem Bekannten manuell eingestellt werden. Jedoch nur nach unten!

    Mit übertakten von K- Modellen hat das jedoch absolut gar nichts zu tun.
    Hierzu brauchst du eben einen P67 oder Z68 chipsatz
    http://de.wikipedia.org/wiki/Intel-6-Serie
    Da bringen auch Spekulation über einen vermeintlichen Wunder-H61 von Asrock nichts.
    "Alternativ könnte man auch Asrock anschreiben und fragen was es mit diesem seltsamen Support von K-Serie CPUs auf sich hat."
    Jo, oder man könnte googlen. Ich finde keinen einzigen Beitrag, der bestätigt, dass man mit einem H61 Multiplikatoren der K-modelle hochjagen kann, aber dutzende die das Gegenteil "behaupten".
    Wäre der H61 von Asrock als einziger H61 dazu in der Lage, hätte er wohl einen gewissen Bekanntheitsgrad erlangt. Das ist nicht der Fall.
    Aber Asrock war doch immer schon bekannt dafür so exoten Boards zu bauen,erinnert sei da an das P4i945GC,welches ein s478 Sockel mit 945g Chipsatz gepaart hat was laut Intel auch nicht möglich sein sollte
    Siehe Wikipedia, Strohmann-Argument.
    Also möglich wäre das technisch gesehen
    Jetzt sind wir also schon Asrock/Intel techniker. Du wusstest nichtmal was es mit dem Multiplikator und EIST auf sich hat.

    Vielleicht bin ich gerade so mürrisch weil ich müde bin, vielleicht aber auch, weil dein Einleitungssatz völlig an meinem vorherigen Beitrag vorbeischrammt, oder aber auch, weil ich nichts mit wilden Spekulationen anfangen kann. Wild daher, da nichtmal grundlegendes Basiswissen über Multiplikatoren vorhanden ist..

    PS: Ich hatte mal ein Asrock 4CoreDual-VSTA, das PCIe, AGP, DDR2 u. DDR1 beherrschte.
    Technikfrage: Warum ist das heute nicht mehr möglich?
    Und ich meine damit auch "nicht mehr möglich".
    Geändert von Cyrionxs (17.11.2012 um 03:19 Uhr)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •