1. #1
    Cadet 1st Year
    Dabei seit
    Dez 2012
    Beiträge
    10

    Zwei externe Monitore am Notebook anschiessen

    Hallo,
    anstelle eines Desktop-PCs für ca.700€, überlege ich mir eine Notbook zu kaufen.
    Deshalb suche ein leises, nach Möglichkeit günstiges (< 1000 Euro) Notebook, an dem ich am besten zusätzlich zum Notebookmonitor noch zwei externe Monitore (wahrscheinlich zwei Dell U2412M oder LG IPS 2358) anschließen kann.
    Dabei würde ich gerne den Hauptdesktop auf meinem Notebbook haben und diesen auf die beiden externen Monitore erweitern.

    Habt ihr irgendwelche Kauftipps für mich? Mit welchem der folgenden Notebooks ist das möglich?

    Das Notebook sollte am besten 15/17" haben und für Office/Multimedia-Einsatz geeignet sein. Habe zwei/drei Aktienchartprogramme in mehreren Fenstern geöffnet.

    Habe bei meiner suche folgende Modelle gefunden, bei denen man laut Beschreibung externe Monitore anschliessen kann :

    http://www.notebooksbilliger.de/note...02x+1183+89729


    http://www.notebooksbilliger.de/note...core+i7+3630qm

    http://www.computeruniverse.net/prod...53v-s4042x.asp

    bei diesem soll man sogar 4 Monitore anschliessen können:

    http://www.notebooksbilliger.de/note...+6570b+b6p79ea

    Ist ein Kauf bei der Bucht empfehlenswert, wenn das Gerät noch Restgarantie besitzt:

    http://www.ebay.de/itm/Lenovo-ThinkP...item3f1fb57075

    oder

    http://www.ebay.de/itm/Lenovo-ThinkP...item51a51f5115

    Nach welchen Suchkriterien soll ich die Ergebnisse von Vergleichsseiten filtern? Braucht man dafür eine Dockingstation?

    Ich hoffe ihr könnt mir helfen und bedanke mich schon mal im Voraus.

  2. Anzeige
    Logge dich ein, um diese Anzeige nicht zu sehen.
  3. #2
    1668mib
    Gast

    AW: Zwei externe Monitore am Notebook anschiessen

    Ich weiß, es ist deine Entscheidung, aber mir fehlen die Gründe, die auf die Wahl zugunsten eines Notebooks anstelle eines Desktops sprechen. Vielleicht hast du sie nicht genannt, weil sie für dich eh klar sind. Aber ich würde immer wenn möglich einen Desktop-Rechner nehmen.

  4. #3
    Banned
    Dabei seit
    Nov 2012
    Beiträge
    696

    AW: Zwei externe Monitore am Notebook anschiessen

    von gebrauchten notebooks aus ebay würd ich die finger lassen

    für den reinen officegebrauch, weil man seine arbeitsfläche erweitern will, könnte man es eventuell auch mit so einer lösung versuchen:

    http://www.conrad.de/ce/ProductDetai...34687395696640

    nur als anregung, musst dich halt mal durch testberichte durchackern, genauer hab ich mich damit auch noch nicht beschäftigt.

    das asus notebook würd ich nicht unbedingt nehmen, für was willst du den enormen aufpreis bezahlen nur um ne quadro grafik zu haben?

  5. #4
    Cadet 4th Year
    Dabei seit
    Dez 2009
    Beiträge
    99

    AW: Zwei externe Monitore am Notebook anschiessen

    Zitat Zitat von nonmowerix
    Zwei externe Monitore am Notebook anschiessen
    Es muss doch auch eine Gewaltfreie Lösung geben,... nicht immer gleich zur Waffe greifen^^

  6. #5
    Cadet 4th Year
    Dabei seit
    Feb 2009
    Beiträge
    80

    AW: Zwei externe Monitore am Notebook anschiessen

    Dabei würde ich gerne den Hauptdesktop auf meinem Notebbook haben und diesen auf die beiden externen Monitore erweitern.
    Bei den meisten gelisteten Notebook wird das nicht gehen.

  7. #6
    Commander
    Dabei seit
    Dez 2010
    Beiträge
    2.252

    AW: Zwei externe Monitore am Notebook anschiessen

    Ohne Angaben für welche Anwendungsbereiche das Notebook herhalten soll, kann man Dir schwerlich zu einem Gerät raten. Ist das ein Privatkauf?

    Ich würde auf jeden Fall darauf achten, dass beide Displays digital angeschlossen werden. Bei 24'' Monitoren führt das analoge Bildsignal oft zu Unschärfen.

    Wie oft wird das Notebook transportiert? Ständig an- und abklemmen ist nervig. Deswegen wäre eine Docking-Station vielleicht sinnvoll. Aber ohne zu wissen, wieviel Leistung benötigt wird, kann man Dir wie gesagt schlecht zu einem bestimmten Gerät raten.

    Notebooks mit zwei, oder gar drei digitalen Anschlüssen gibt es jede Menge: http://geizhals.at/de/?cat=nb&xf=31_...layPort#xf_top. Für den Docking-Station-Einsatz eignen sich die üblichen Vertreter der Business-Klasse von Dell, HP oder Lenovo.

  8. #7
    Cadet 1st Year
    Ersteller dieses Themas

    Dabei seit
    Dez 2012
    Beiträge
    10

    AW: Zwei externe Monitore am Notebook anschiessen

    Danke erstmals.

    Ich brauche halt eine grosse Anzeigefläche, um mehrere Fenster nebeneinander zu öffnen.
    Um gelegentlich auch mobil arbeiten zu können, wollte ich mir ein Notbook zulegen. Sonst müsste ich ein PC und ein Notbook kaufen.
    Zudem ist ein Notbook hoffentlich leiser und stromsparender(?).

    Beim stöbern im Netz habe ich noch die Matrox Dual 2Go gefunden : http://www.alternate.de/html/product...ition/810712/?
    Hat jemand damit Erfahrung.

    Wenn ein Notbook über einen HDMI und einen Displayport verfügt, kann man dann doch zwei externe Monitore anschliessen, oder kann man das nicht so einfach pauschaliesieren? Der Notbookmonitor ist dann wohl aus?

  9. #8
    Ensign
    Dabei seit
    Nov 2012
    Beiträge
    202

    AW: Zwei externe Monitore am Notebook anschiessen

    ja ich nutze auch kein Desktop PC mehr da dieser locker das 2-4 Fache verbraucht hat.
    Notebook statt Desktop ist in den meisten Fällen die bessere Entscheidung

    2 Monitor + Notebook geht über eine Dockingstation problemlos, musst eben eine Grafikkarte verbaut sein die das mitträgt. Also beim Lenovo T420 zb. die Nvidia!

  10. #9
    1668mib
    Gast

    AW: Zwei externe Monitore am Notebook anschiessen

    Über Display-Port können theoretisch auch mehrer Monitore über einen Ausgang angesteuert werden - in wie weit das allerdings in der Praxis bei Laptops funktioniert, kann ich nicht sagen. Setzt natürlich auch den Kauf von Display-Port-Monitoren voraus, und da wiederum keine Ahnung, welche Anforderungen an die dann gestellt wären (müssen die dann auch noch zusätzlich einen Display-Port-"Ausgang" haben?)

    Wegen dem Stromverbrauch und Lautstärke:
    Also bei 70 Watt mehr Verbrauch, den der Desktop mal hypothetisch hätte, und 30 Cent pro kWh und bei sagen wir mal 16 Stunden Betriebszeit pro Tag sind es 120 Euro im Jahr. Also aufgrund des Energiebedarfs zu einem Laptop zu greifen ist für mich ne Milchmädchenrechnung.... mein Desktop mag eine etwas höhere Grundlautstärke im Vergleich zu meinem Laptop haben, aber wenn der mal gefordert wird, dann schlägt der den Desktop locker... Bei gleicher Leistung lässt sich ein Desktop logischerweise leiser kühlen - wenn man es richtig macht.

    Ich genieße es auch, beides zu haben, Wenn ich die Wahl habe, bevorzuge ich allerdings immer den Desktops.

    Und mehrere Geräte zu haben schließt es nicht aus, von beiden produktiv arbeiten zu können - kommt aber natürlich darauf an, was konkret gemacht wird.

    Zitat Zitat von Thinkpadman
    Notebook statt Desktop ist in den meisten Fällen die bessere Entscheidung
    In den meisten Fällen? Zähl sie mal bitte auf...

  11. #10
    Ensign
    Dabei seit
    Nov 2012
    Beiträge
    202

    AW: Zwei externe Monitore am Notebook anschiessen

    @1669mib
    Du hast das Argument doch gerade selber genannt: 120€ Mehrverbrauch! Das wären ca.13% Mehrkosten für einen durchschnittlichen 3 Personen Haushalt (Gesamtstromkosten/Jahr ohne Desktop PC lägen so bei ca.900€) Mit Desktop also 1020€. Die Leute kaufen sich LED Birnen und irgendwelche A+++ Geräte um mittelfristig Geld zu sparen... dabei müssen sie nur mal ein Jahr lang komplett von Desktop auf Notebook umspringen. Die Stromkosten sind schon ein Hauptargument, erst recht für Vielnutzer

    Vorteile:
    + Stromverbrauch wird erheblich reduziert und man hat Geld für wichtigeres über
    + Wenn man weiß, für was man das NB braucht, hat man keine Einschränkungen gegenüber Desktop! Vorteile überwiegen!
    + NB kannst du immer auf den Tisch stellen (am besten direkt in die Docking)
    + weniger Geräuschentwicklung
    + Arbeitsplatz sieht schöner/aufgeräumter aus, ohne so ein Klotz mit 10 Kabeln
    + Man hat unterm Schreibtisch wieder Beinfreiheit
    + Wenn man eine DVD/USB-Stick einlegen will braucht man nicht immer unter den Tisch zu kriechen (denn dort haben die meisten ja ihren Desktop PC stehen)
    + Du hast integrierte Lautsprecher am NB oder kannst direkt an dein NB deine Kopfhörer anschließen, weil ja in Reichweite. Versuch mal Kopfhörer an einen Desktop anzuschließen, da wirst du sehen das das Kabel selten lang genug ist.
    + bessere Mobilität (mitnehmen für unterwegs, Nutzung auch abends im Bett/aufm Sofa)
    + Kannst schnell auch mal an dein Plasma TV ranhängen (falls nicht am Netzwerk) und Videos streamen
    + Viele NB besitzen inzwischen eine beleuchtete Tastatur und du kannst auch bei Dunkelheit arbeiten
    + Du hast eine Integrierte Webcam/Mikro. Kannst von jedem Zimmer aus Skypen. WLAN Radio oder youtube Videos während des Kochens problemlos möglich
    + Kein fester Arbeitsplatz, somit dynamisches abwechslungsreiches Sitzen, mal Küche, Sofa, Schreibtisch, Bett etc.
    + bei ca. 120€ mehrverbrauch kannst du jedes 3. Jahr ein sehr gutes Gebrauchtgerät kaufen und dein altes verkaufen. Versuch mal ein Desktop PC zu verkaufen mit 3 Jahre alter Technik
    Da bekommst du Prozentual gesehen oftmals sehr viel weniger als bei nem Notebook-Weiterverkauf

    Mein Tipp wäre ein gebrauchtes Gerät unter 600€ gleich mit Dockingstation zu kaufen was die Anforderungen voll abdeckt. Dazu eine gute Tastatur+Maus+TFT und an die Docking ranhängen, diese Dinge müssten ja schon vorhanden sein wenn man das NB als Desktopersatz kauft. Desktop sofort weiterverkaufen solange es noch was Wert ist
    Für Office und Internet reicht jedes ältere NB mit i3 oder i5 vollkommen aus! Empfehlenswert ist auch immer eine SSD nachzurüsten wenn man es gerne noch schneller haben will!
    Ich selber nutze Lenovo und finde die Lenovo Thinkpad T-Modelle ziemlich gut da hier auch ein Dockinganschluss und eine Tastaturbeleuchtung vorhanden sind. Neu und mit aktueller Technik sind diese Businessmodelle ziemlich teuer, daher lieber bei ebay was gebrauchtes kaufen, dann ist der Wertverlust auch nicht mehr so hoch wie bei Neukauf und man ist schneller in der Gewinnzone
    Nach ca.3 Jahren hat man die Kosten raus und für lau ein tolles Gerät im Zimmer stehen!
    Geändert von Thinkpadman (12.12.2012 um 16:27 Uhr)

  12. #11
    1668mib
    Gast

    AW: Zwei externe Monitore am Notebook anschiessen

    Ich entschuldige mich vorab dafür, dass ich dein Posting leider zerstückelt beantworten muss. Normalerweise mag ich das nicht, aber gerade bei einer Aufzählung muss das sein.

    Zitat Zitat von Thinkpadman Beitrag anzeigen
    Du hast das Argument doch gerade selber genannt: 120€ Mehrverbrauch!
    Und du hast bemerkt, wie ich auf die 120 Euro gekommen bin? Offensichtlich nicht...

    Zitat Zitat von Thinkpadman Beitrag anzeigen
    + Stromverbrauch wird erheblich reduziert und man hat Geld für wichtigeres über
    Im Vergleich mit einem guten Desktop-System wird nicht sooo viel gespart. Leistungsfähige Desktops sind auch mit ca 50 Watt Stromverbrauch realisierbar. Natürlich ist da noch kein Display dabei, aber hier sollen ja auch mehrere angeschlossen werden.

    Zitat Zitat von Thinkpadman Beitrag anzeigen
    Wenn man weiß, für was man das NB braucht, hat man keine Einschränkungen gegenüber Desktop! Vorteile überwiegen!
    Natürlich. Aber das ist doch kein "Vorteil" ;-)

    Zitat Zitat von Thinkpadman Beitrag anzeigen
    NB kannst du immer auf den Tisch stellen (am besten direkt in die Docking)
    Zitat Zitat von Thinkpadman Beitrag anzeigen
    Arbeitsplatz sieht schöner/aufgeräumter aus, ohne so ein Klotz mit 10 Kabeln
    Finde gerade, dass man mit einem Desktop hier mehr Ordnung hinbekommen kann. Aber vermutlich schenkt es sich nichts, liegt in der eigenen Verantwortung. Hat man keine Docking-Station und benutzt das Gerät immer wieder mobil, hat man m.E. wenig Ordnung mit einem Laptop.

    Zitat Zitat von Thinkpadman Beitrag anzeigen
    Man hat unterm Schreibtisch wieder Beinfreiheit
    Mit vernünftigem Schreibtisch sogar mit Desktop möglich :P

    Zitat Zitat von Thinkpadman Beitrag anzeigen
    Wenn man eine DVD/USB-Stick einlegen will braucht man nicht immer unter den Tisch zu kriechen (denn dort haben die meisten ja ihren Desktop PC stehen)
    Yap, aber dafür gibt's auch elegante Möglcihkeiten wie z.B. USB-Hub auf dem Schreibtisch.


    Zitat Zitat von Thinkpadman Beitrag anzeigen
    Du hast integrierte Lautsprecher am NB oder kannst direkt an dein NB deine Kopfhörer anschließen, weil ja in Reichweite. Versuch mal Kopfhörer an einen Desktop anzuschließen, da wirst du sehen das das Kabel selten lang genug ist.
    Auch hier gibt es genug Möglichkeiten. Ich hab meistens sogar Kopfhörer und Boxen gleichzeitig am PC angeschlossen und stelle via Software die Ausgabe um...

    Zitat Zitat von Thinkpadman Beitrag anzeigen
    bessere Mobilität (mitnehmen für unterwegs, Nutzung auch abends im Bett/aufm Sofa)
    Wenn man es braucht.
    Zitat Zitat von Thinkpadman Beitrag anzeigen
    Kannst schnell auch mal an dein Plasma TV ranhängen (falls nicht am Netzwerk) und Videos streamen
    Yap.

    Zitat Zitat von Thinkpadman Beitrag anzeigen
    Viele NB besitzen inzwischen eine beleuchtete Tastatur und du kannst auch bei Dunkelheit arbeiten
    Arbeiten bei Dunkelheit? Klingt ergonomisch...

    Zitat Zitat von Thinkpadman Beitrag anzeigen
    Du hast eine Integrierte Webcam/Mikro. Kannst von jedem Zimmer aus Skypen. WLAN Radio oder youtube Videos während des Kochens problemlos möglich
    Wenn man es braucht...

    Zitat Zitat von Thinkpadman Beitrag anzeigen
    bei ca. 120€ mehrverbrauch kannst du jedes 3. Jahr ein sehr gutes Gebrauchtgerät kaufen und dein altes verkaufen. Versuch mal ein Desktop PC zu verkaufen mit 3 Jahre alter Technik
    Wie unrealistisch die 120 Euro sind, hab ich aber glaube ich schon gesagt. Wobei man bei einem PC natürlich deutlich mehr darauf achten muss, nichts stromverschwenderisches zusammmenzustellen...

    Also einige Dinge sind auch eher "weiche" Argumente. Dafür ist ein Rechner leistungsfähiger, anpassungsfähiger, erweiterbarer, bei Problemen wartbarer, ...

    Vor allem wenn man Leistung und Laptop kombinieren will, ist es schnell dahin mit Lautstärke.

    Ich habe dich eigentlich nach den "meisten Fällen" gefragt. Es ist halt sehr Use-Case-abhängig, was besser geeignet ist.

  13. #12
    Cadet 1st Year
    Ersteller dieses Themas

    Dabei seit
    Dez 2012
    Beiträge
    10

    AW: Zwei externe Monitore am Notebook anschiessen

    @ Thinkpadman
    Sehr schöne Auflistung der Vorteile, der ich mich anschliessen möchte.

    Ja, die Thinkpads sind momentan meine Favoriten, allerdings finde auch einige Dell-Notebooks auch nicht schlecht.
    Es gibt sogar momentan einen T520 unter 600€ :
    http://www.notebooksbilliger.de/leno...36dedd4bea2543
    Bleibt nur die Frage, ob die HD 3000 die Anzeige auf zwei 24Zoll-Monitoren rukelfrei bewältigen kann.

    Bei meiner suche, sind mir Notebooks von ASUSPro, wie das folgende aufgefallen:
    http://www.notebooksbilliger.de/note...iness+notebook
    Wie ist da die Qualität einzuschätzen?

  14. #13
    Ensign
    Dabei seit
    Nov 2012
    Beiträge
    202

    AW: Zwei externe Monitore am Notebook anschiessen

    Hi nonmowerix.
    Das T520 ist schon echt ein super Gerät und zu dem Preis - fast geschenkt
    Asus sieht immer schick aus, aber wie es sich verhält bei Problemen weiß ich nicht, auch wird die Ersatzteilbeschaffung schwieriger als beim Lenovo.
    Hatte mal auch ein Asus, Technisch 1A, aber Verarbeitung war nicht gut.
    Auch kannst du beim T Modell von Lenovo vieles selber modifizieren (einfach austauschbar wären: Laufwerk, Display, Tastatur, Ram, UMTS, WLAN Modul, Festplatte...), beim Displaytausch verlierst du aber die Garantie, alles andere ist ohne Garantieverlust wechselbar.

    Technich gesehen ist das Asus Gerät natürlich aktueller, Neue CPU, bessere Grafikkarte! HD4000 im ASUS könnte bedeuten das du sogar 3 Monitore betreiben kannst (1xNB 2xMonitore oder 3x Monitore). Denn eigentlich ist die HD4000 dafür voll geeignet!
    Wie gesagt könnte bedeuten, aber viele Hersteller kochen ihr eigenes Süppchen, daher ist diese Funktion für 3 Displays z.B bei Lenovo Geräten mit nur Intel HD3000/HD4000 nicht möglich, sondern nur den Geräten mit dedizierter Grafikkarte vorenthalten.
    Vielleicht kannst du ja bei Asus direkt nur über die HD4000 deine 3 Bildschirme ansteuern!?

    Kurz: HD3000 im Lenovo T420 bedeutet, dass du max. an 2 Monitoren schauen kannst (1xNB 1xMonitor oder 2xMonitore). Deine Idee mit 1 NB Display +2 Monitore kannst du definitiv beim T420 mit HD3000 vergessen, da musst du zur Nvidia Grafik Version greifen.


    @1668mib

    Du bist aber ziemlich abstrakt mit deinen "Argumenten". Stell du doch bitte deine Punkte mal klar heraus die gegen Notebooks als Desktopersatz sprechen!
    Natürlich ist es immer Fallbezogen, daher schrieb ich auch: „Wenn man weiß, für was man das NB braucht, hat man keine Einschränkungen gegenüber Desktop! Vorteile überwiegen!“ Man sollte wirklich wissen für was man das Gerät braucht, danach sucht man sich das passende Notebook eben aus. Ist ja im Prinzip die gleiche Vorgehensweise wie beim Desktopkauf. Nur das ein Notebook halt weitaus mehr Vorteile bietet, welche in meinem vorangegangenen Posting bereits genannt wurden.

    Ganz ehrlich, was macht man in den meisten Fällen am Computer? Ich würd folgendes nennen:

    Daten archivieren
    Internet
    Videos Streamen
    DVD schauen
    Emails Lesen/schreiben
    Chat
    Youtube
    Bilder bearbeiten/verschicken
    Videos bearbeiten
    Skripte lesen/schreiben
    Power Point, Excel, Word
    Skypen
    onlinegames
    dvd brennen

    Wer statt an der Xbox 360/PS3 lieber am PC anspruchsvolle Games spielen will, der wird sich sowieso schlau machen und holt sich ein NB mit passender Grafikkarte wie vllt. eine Nvidia mit Optimus Technologie die immer autom. auf die energiesparende Intel Grafik umschaltet wenn mal keine Leistung benötigt wird!
    Wer die neuesten Games in höchster Auflösung spielen will, der wird eher ein Desktop-PC mit teurer Grafikkarte kaufen. Vorteil wäre dann, dass man die Grafikkarte tauschen kann wenn grafisch anspruchsvollere Spiele rauskommen. Man könnte aber auch ein Workstation NB, wie das Thinkpad W530, kaufen wo dann gleich eine Nvidia Quadro eingebaut ist und du den Arbeitsspeicher auf 32GB hochrüsten kannst
    So eine Workstation Lösung ist auch klasse geeignet für anspruchsvollere CAD Anwendungen und bietet dennoch die Vorteile eines Notebooks.
    Wer professionelle Bildbearbeitung macht sollte verstärkt auf großen/schnellen Arbeitsspeicher achten und sich dazu eine schnelle SSD kaufen.

    Du musst auch bedenken: Wer nach einem Notebook als Desktopersatz sucht/fragt, der wird keinen brandneuen Desktop PC besitzen, sondern eher ein 4-10 Jahre altes Gerät welches 150Watt und mehr Strom zieht (ohne Monitor). Da würde ein Notebook mit Monitor nur ein Viertel verbrauchen!
    Die 120€ Ersparnis im Jahr finde ich daher nicht abwegig! Bei besserer Energieeffizienz und weniger Nutzungsdauer reduziert sich der Betrag - Trotzdem wirst du auch mit nem guten Desktoprechner doppelt so viel an Stromverbrauch haben wie mit einem guten Notebook.

    Bei uns zuhause haben wir seit ca. 7 Jahren keine Desktop PC´s mehr. Da wir nur Lenovo Thinkpad Geräte haben, hatte ich auch keine Probleme mit Wartungsarbeiten außerhalb der Garantiezeit. Kinderleichte sache!
    Wenn man ein Apple als Desktopersatz kauft, dann siehts natürlich schlecht aus mit Anpassung und Selbstwartung.
    Geändert von Thinkpadman (17.12.2012 um 11:12 Uhr)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •