1. #1
    Rear Admiral
    Dabei seit
    Mär 2001
    Ort
    irgendwo
    Beiträge
    5.159

    Angry

    Kein April-Scherz sondern bittere Wahrheit auf http://www.onlinekosten.de/

    "Ein Sprecher der Deutschen Telekom sprach am Sonntag gegenüber der Nachrichtenagentur AFP von einem "Shake-Out" der Konkurrenten, bei dem einige Wettbewerber aufgeben müssten. Einen "Spiegel"-Bericht, demzufolge Call-by-Call-Firmen insgesamt eine halbe Milliarde Mark Schulden bei der Telekom haben und daher von der Abschaltung bedroht sind.."

    "Als Telekom-Schuldner wurden etwa TelDaFax oder RSL Com genannt sowie die Münchner Firma Callino, die unterdessen Insolvenzantrag stellte."

    Was sagt die Telekom dazu?
    "Wir sind nicht die Hausbank unserer Wettbewerber"

    Sicher handelte es sich nicht um keinen April-Scherz von http://www.onlinekosten.de/, da es sich sicher sonst mit einer üblen Verleugnungsklage und Rufschädigung nachziehen würde von mehreren Parteien inkl. der DTAG.

    Nachzulesen gibt das auf http://www.onlinekosten.de/news/artikel.php3?id=5129

    Ich hatte schon einmal einen Statment von der Telekom gelesen, in dem sie sagten, dass sie keine lange Überlebenschance für die Call-By-Call Anbieter sehen würde.
    Kein Wunder, bei den horrorenden Gebühren was die Call-by-Call Anbieter bei der Telekom angeben müssen, der Gewinner ist immer die Telekom und daher immernoch ein Monopolist.
    Solange die Leitungen immernoch der Telekom gehören (Jahrzehnte als Staatsunternehmen fett an zig Milliarden geworden), kann die Telekom verlangen soviel sie viel, solange nicht die Telekom-besonnte Regulierungsbehörde gegen die Telekom Einspruch einhält.

  2. Anzeige
    Logge dich ein, um diese Anzeige nicht zu sehen.
  3. #2
    Unregistered
    Gast
    Die Strategie der Telekom ist, die Mitbewerber aus dem Rennen zu nehmen. Wenn auch mit etwas fraglichen Methoden...

    Was ähnliches passiert ja im Moment auch bei DSL. Die Telekom ist derzeit der einzige Anbieter, der DSL in großen Flächen Deutschlands anbieten kann. Andere Anbieter wie Mobilcom oder Arcor haben ein viel zu kleines Netz um so schnell wie die Telekom mit ihrem DSL-Angebot zu wachsen!

    cya
    Steffen

  4. #3
    Redakteur
    Admin
    Dabei seit
    Mär 2001
    Beiträge
    10.410

    Angry

    Hmm, anscheinend habe ich mich vergessen einzuloggen, jedenfalls bin ich der "Unregistered", der den vorherigen Beitrag in diesem Thread verfasst hat...
    „The good thing about reinventing the wheel is that you can get a round one.“ – Douglas Crockford

    „I like an escalator, because an escalator can never break. It can only become stairs.“ – Mitch Hedberg

    „Perfektion ist nicht dann erreicht, wenn man nichts mehr hinzufügen, sondern wenn man nichts mehr weglassen kann.“ – Antoine de Saint-Exupéry

  5. #4
    Rear Admiral
    Ersteller dieses Themas

    Dabei seit
    Mär 2001
    Ort
    irgendwo
    Beiträge
    5.159
    Nicht nur flächenweit (wie man es das nun nennen mag) auch zum unschlagbaren Preis. Wenn ich mir andere DSL-Angebote anschaue, fallen immer Einrichtungsgebühren, sonstige Gebühren, Volumenbegrenzungen, das den Preis in die Höhe schraubt.
    Da können sie mit der subventionierten T-DSL-Flatrate nicht mithalten.

  6. #5
    Unregistered
    Gast
    Schon schlauer ?

Ähnliche Themen

  1. Verdummung der deutschen Jugend – Gründe?
    Von Jirko im Forum Politik und Gesellschaft
    Antworten: 313
    Letzter Beitrag: 10.07.2004, 17:47
  2. History Forumbase - Der Rückblick
    Von Kwuteg im Forum Treffpunkt
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 13.08.2002, 23:15
  3. MS-Word-Spielereien ?!
    Von [SoE]tvzwirner im Forum Politik und Gesellschaft
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 05.06.2002, 09:19

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •