Erster Benchmark von Intels Silverthorne

Ähnlich wie auf der CES in Las Vegas, gibt es auch auf der CeBIT 2008 neue Produkte im Bereich der Ultra Mobile Computer (UMPC) bzw. der mobilen Internet Geräte (MID) auf Basis von Intels neuem „Silverthorne“ Prozessor. Auf dem Stand von Asus ist es uns gelungen, Intels neuesten Sprössling einem kleinen Benchmark zu unterziehen.

Aufgrund seiner Einfachheit fiel die Wahl auf das besonders unter Overclockern beliebte Tool SuperPI, mit dem sich durch wenige Klicks die Zahl PI auf 16.000 bis hin zu 32 Millionen Stellen berechnen lässt. Um dem Messegedrängel halbwegs zu entgehen, haben wir uns an dieser Stelle für den 1M-Test (eine Million Stellen) entschieden.

Silverthorne-Test: 1M SuperPI
2,4 GHz Core 2 Quad (Kentsfield)
0:21
2,13 GHz Core 2 Duo (Conroe)
0:24
3,0 GHz Ahlon 64 X2 (Brisbane)
0:29
1,8 GHz Core 2 Duo (Merom-2M)
0:37
1,8 GHz Phenom X4 (Agena B3)
0:41
1,73 GHz Pentium M (Dothan)
0:46
2,4 GHz Pentium 4 (Northwood)
1:08
900 MHz Celeron M (Dothan-512)
1:28
1,6 GHz Atom (Silverthorne)
1:48
1,13 GHz Pentium III-M (Tualatin)
1:55
Angaben in Minuten, Sekunden

Gut 108 Sekunden benötigte der auf 1,6 GHz getaktete Intel Atom „Silverthorne“ Prozessor für die Berechnung. Da es sich bei dem Test um eine Single-Thread-Applikation handelt, greift auch die implementierte Hyper-Threading-Funktion ins Leere und kann an der Stelle keine Performance-Sprünge bewirken.

Zum Vergleich: Intels aktueller High-End Prozessor Core 2 Extreme QX9770 absolviert die gleiche Aufgabe in nicht einmal 15 Sekunden und auch ein älterer Core 2 Duo E6420 ist mit rund 24 Sekunden immer noch vier Mal so schnell wie der für Low-Power-Systeme konzipierte Silverthorne. Dafür braucht Intels neuer „Billig“-Prozessor mit 2,5 Watt im Vergleich zu seinen großen Brüdern nur ein 20stel an Strom.

Asus R70A UMPC mit 1,6 GHz Intel Atom-Prozessor (Codename: Silverthorne)
Asus R70A UMPC mit 1,6 GHz Intel Atom-Prozessor (Codename: Silverthorne)
Mehr zum Thema