Löst der AMD 795GX den 790GX ab?

Erst vor einigen Tagen hat AMD den 785G-Chipsatz vorgestellt, der der Nachfolger des 780G ist. Viel geändert hat sich dabei jedoch nicht, da der einzige Unterschied ein anderer Grafikkern ist, der nun auf den Namen Radeon HD 4200 hört.

Aber auch dort halten sich die Unterschiede in Grenzen. Anstatt einer RV610-GPU wird nun ein RV620 verbaut, weswegen der 785G Direct3D 10.1 unterstützt. Zudem ist nun der Unified Video Decoder in der zweiten Version an Bord, ebenso einige Verbesserungen beim PowerPlay-Mechanismus. Zu guter Letzt soll der 785G noch knappe zehn Prozent schneller als der 780G rendern können. Wie die Kollegen von Donanimhaber in Erfahrung gebracht haben wollen, scheint AMD darüber hinaus noch mit einem Nachfolger des schnelleren 790GX-Chipsatzes zu planen.

Dieser soll, wie man bereits vermuten konnte, auf den Namen 795GX hören und mehr oder weniger dieselben Änderungen aufweisen. Am eigentlichen Chipsatz soll sich nichts ändern, aber auch dort soll der neuere Grafikkern mit denselben Vorteilen zum Einsatz kommen. Die GPU-Frequenz soll dabei weiterhin bei 700 MHz liegen, was für keine Performanceverbesserung sprechen würde. Der 795GX soll dem Käufer weiterhin zwei PCIe-x16-Slots zur Verfügung stellen, die im CrossFire-Modus mit je acht PCIe-Lanes angesprochen werden.

Zusätzlich soll der 795GX mit der SB750-Southbridge kombiniert werden. Weitere Informationen zum 795GX, inklusive eines Launch-Datums, gibt es bis jetzt noch nicht.

Mehr zum Thema
Themenseiten: