AMD Phenom II X4 965 BE (C3-Stepping) im Test : Neues Stepping, neue TDP

, 84 Kommentare
AMD Phenom II X4 965 BE (C3-Stepping) im Test: Neues Stepping, neue TDP

Im vorletzten Monat des Jahres 2009 bringt AMD noch einmal ein wenig Leben in die High-End-Sparte des eigenen Prozessorgeschäfts. Dies geschieht nicht mit einer Neuvorstellung im eigentlich Sinne. Die Rede ist vom „bekannten“ AMD Phenom II X4 965 Black Edition mit 3,4 GHz, der insofern neu ist, als dass er fortan im C3-Stepping mit einer TDP von 125 Watt ausgeliefert wird. Oberflächlicher betrachtet ist der Prozessor kein Unbekannter, schließlich gibt es das Modell mit der identischen Bezeichnung bereits seit dem 13. August 2009. Doch dem Prozessor haftete das eher negative Image aufgrund der sehr hohen TDP von 140 Watt an, und der Prozessor zeigte sich mit einer Spannung von 1,4 Volt in der Tat nicht gerade von der grünen Seite.

Es ist dabei schon ein wenig ironisch, dass unser neuer AMD Phenom II X4 965 Black Edition (C3) bereits in der 33. Kalenderwoche des Jahres 2009 gefertigt wurde, in der der erste Phenom II X4 965 vorgestellt wurde. Doch genau die zwölf Wochen, die zwischen dem Zeitraum des Launches der ersten Phenom II X4 965 zur Vorstellung des heutigen C3-Modell liegen, hatte damals auch schon der erste C2-965 auf dem Buckel. Dieser wurde schon in der 21. Kalenderwoche, also Mitte Mai, gefertigt. Die Zeit braucht es, damit die CPU den Massenmarkt erreicht.

Doch was bedeutet das C3-Stepping denn nun genau? Laut AMD gibt es keine direkten Leistungsanpassungen, vielmehr wurden drei wesentlich Dinge angepackt. Die erste betrifft die TDP, die von 140 auf 125 Watt gesenkt wurde. Der zweite Punkt hat damit indirekt zu tun: die TDP-Absenkung wurde wohl allein über eine Anpassung der Spannung erreicht, doch dazu später mehr. Laut AMD haben die Ingenieure mit dem C3-Stepping den C1E-Support für das Power-Management auf der Hardware-Seite implementiert, was für den Kunden bedeuten soll, dass keine Performanceeinbrüche beim Wechsel zwischen den verschiedenen Powerstates mehr vorkommen sollten. Dieses setzt allerdings ein ordentliches Mainboard mit dazu passendem BIOS-Support voraus. Der dritte und letzte Punkt ist der Fix des Errata 379 „DDR3-1333 Configurations with Two DIMMs per Channel May Experience Unreliable Operation“ (PDF). AMD beschreibt das im C3-Stepping gelöste Problem mit den Worten „memory controller will now support up to 4x DDR3 DIMMs at 1333MHz“ sachlich nüchtern. Es wird letztendlich ein reibungsloser Betrieb mit DDR3-1333 in allen vier Bänken bzw. über beide Kanäle versprochen.

Errata 379
Errata 379

Auf der nächsten Seite: Alt gegen Neu: Phenom II X4 965

84 Kommentare
Themen: