Neue 23"-TFTs von Samsung mit hohem Kontrast (Update)

Samsung hat zwei neue 23"-Displays mit einem vergleichsweise hohen Kontrastverhältnis vorgestellt. Statt allerdings nur den werbewirksamen dynamischen Kontrast anzuheben, weisen die neuen Bildschirme der 70er und 80er Serie vor allem einen hohen statischen Kontrast auf.

Dieser soll sowohl beim neuen Samsung F2370H als auch dem F2380MX bei 3000:1 liegen. Samsung selbst bewirbt die Bildschirme daher als jene mit dem höchsten statischen Kontrast auf dem Markt, wenngleich das so nicht stimmt. Sie spielen allerdings durchaus in der Oberklasse mit und lassen wohl sämtliche Modelle der Consumer-Klasse und auch die meisten Oberklassemodelle in diesem Punkt hinter sich. Die beiden Displays sollen den sRGB-Farbraum vollständig abdecken. Sie verzichten jedoch wohl auf einen erweiterten Farbraum. Das dynamische Kontrastverhältnis der Bildschirme soll 150.000:1 betragen. Obwohl Samsung in der Pressemitteilung keinen konkreten Paneltyp erwähnt, weisen sowohl die hohen Preise der Bildschirme als auch die maximalen Blickwinkel von 178° in jede Richtung auf eine IPS- oder VA-Panelart hin. Die Auflösung der beiden 23"-Bildschirme liegt jeweils bei 1.920 x 1.080 Bildpunkten, beide Modelle setzen folglich auf ein Seitenverhältnis von 16:9.

Samsung-Bildschirme mit hohem Kontrast
Samsung-Bildschirme mit hohem Kontrast

Das Samsung-Modell F2380MX orientiert sich aufgrund seines eher wohnzimmertauglichen Designs mehr am durchschnittlichen Nutzer wohingegen der F2370H mit einem schlichten, hier weißen Design eher Profis ansprechen dürfte. Leider bietet auch nur der Samsung F2370H ein höhenverstellbares sowie drehbares Display. Dafür bietet nur das optisch extravagantere Modell F2380MX integrierte Stereolautsprecher. Mit einem HDMI-Port können beide Geräte aufwarten, über die weiteren Anschlüsse verliert Samsung kein Wort. Der Marktstart der Geräte soll in Kürze zumindest in Korea erfolgen und dürfte mit leichter Verzögerung auch hierzulande anstehen. Die Preise für den koreanischen Markt belaufen sich auf umgerechnet 640 Euro für den Samsung FH2370H und auf 675 Euro für den Samsung FH2380MX.

Update 22:40 Uhr (Forum-Beitrag)

Wie in unseren Kommentaren bereits zu lesen ist, fallen die Preise ungewöhnlich hoch für Samsung aus. Dies ist wohl auf einen Umrechnungsfehler der Kollegen von akihabaranews zurückzuführen, den wir übernommen haben. Bei einer direkten Umrechnung der koreanischen Preise in Euro ergibt sich ein Kaufpreis von etwa 238 Euro für den Samsung F2370H und von rund 260 Euro für den FH2380MX. Ob zu diesen Preisen allerdings auch wirklich ein anderes als ein TN-Panel in den Monitoren verbaut wird, ist nicht aus der Pressemitteilung ersichtlich.