Test: Be Quiet Dark Power Pro P9 550W (2/11)

Anspruch auf High-End
Autor:

Lieferumfang

Das Netzteil erreicht den Kunden in einem großen, gut gepolsterte Karton. Innenliegend befindet sich neben dem eigentlichen Gerät und den entsprechenden Kabeln ein überschaubares, aber ordentliches Angebot an Extras. Genauer gesagt handelt es sich dabei um ein ausführliches Handbuch, Kaltgerätekabel, Kabelbinder, Befestigungsschrauben sowie eine kabelverbundene Blende zur externen Aktivierung des Overclocking-Keys (näheres dazu im Abschnitt „Netzteil im Detail“).

Be Quiet Dark Power Pro – Verpackung
Be Quiet Dark Power Pro – Verpackung

Technische Eckpunkte

  • 80Plus-Zertifikat: Gold
  • Abmessungen: 150 x 86 x 200 mm (B x H x T)
  • Garantie: 3 Jahre

Das Dark Power Pro setzt auf vier +12-V-Schienen, von denen jeweils zwei 20 A und zwei 25 A bereitstellen können. Die Gesamtleistung dieser +12-V-Schienen liegt bei 540 W und damit, wie man von jedem aktuellen Netzteil erwarten sollte, sehr nah an der totalen Leistung des Gerätes (550 W).

Be Quiet Dark Power Pro P9 550W
AC Input 100~240VAC
DC Output +3,3V +5V +12V1 +12V2 +12V3 +12V4 -12V +5Vsb
24A 24A 20A 20A 25A 25A 0,5A 3A
Max Power 125W 540W 6W 15W
550W

Im Bereich der Schutzschaltungen gibt sich das Netzteil keine Blöße und kann mit einer vollständigen Ausstattung überzeugen.

  • Unterspannungsschutz (UVP)
  • Überspannungsschutz (OVP)
  • Kurzschlusssicherung (SCP)
  • Überlastschutz (OPP)
  • Überstromschutz (OCP)
  • Überhitzungsschutz (OTP)
Anzeige