Übertriebene Erwartungen: „Sandy Bridge-E“ bis zu 111% schneller?

Frühestens am 14. November diesen Jahres sollen die „Sandy Bridge-E“ mit einiger Verzögerung in den Handel gelangen. Derzeit gibt es erste Vorserienbenchmarks, die dank des neuen Quad-Channel-Speicherinterfaces und weiteren Zusatzfeatures wie AVX ein Gesamtbild offenbaren, das so nie erfüllt werden wird.

Denn sucht man sich den besten Wert heraus, steht am Ende laut der Kollegen von xBit labs und Donanim Haber eine Steigerung von 92 oder auch 111 Prozent auf der Habenseite, die ein 3,3 GHz schneller Sechs-Kern-Prozessor vom Typ Core i7-3960X Extreme Edition gegenüber dem aktuellen 3,46 GHz schnellen Sechs-Kern-Prozessor Core i7-990X Extreme Edition gewinnen soll. Diese Extreme sind natürlich möglich, allein durch das Quad-Channel-Speicherinterface bei Verwendung von DDR3-1600 mit AVX-Unterstützung, während ein aktuelles Modell lediglich Triple-Channel-Speicher mit 1.066 MHz aufbieten kann.

Benchmarks
Benchmarks

Für den Realfall sagen diese theoretischen SiSoft-Sandra-Werte letztlich herzlich wenig aus. Dort sind die kleinsten Erwartungen letztlich genau die, die am Ende auch am heimischen PC zutreffen. 13 Prozent in Cinebench, 12 Prozent in POV-ray oder auch 15 Prozent mehr Leistung in ProShow Gold 4.5 sind exakt das, was man wirklich erwarten darf. Denn genau diese rund 15 Prozent gewinnt die Sandy-Bridge-Architektur gegenüber der Nehalem-Architektur bei gleichem Takt und ähnlichen Vorzeichen. Vom Quad-Channel-Speicher dürfte man im Desktop kaum etwas haben, auch die AVX-Unterstützung ist weiterhin quasi nicht existent.

Launch-Fenster
Launch-Fenster

Finale Details zu den „Sandy Bridge-E“ werden im Laufe des IDF in der kommenden Woche erwartet. Den Gerüchten zufolge sollen die neuen Intel-Prozessoren mit bis zu sechs Kernen und zwölf Threads einige Wochen nach den „Bulldozer“-basierten „Zambezi“ von AMD mit maximal vier Modulen und acht Threads im Handel verfügbar werden. Als Startfenster liegt dabei aktuell die Kalenderwoche 46/47 an, die sich vom 14. bis 27. November erstreckt. Mainboards mit dem X79-Chipsatz sollen bereits ab der Woche 41, beginnenden mit dem 10. Oktober, verfügbar sein.

Mehr zum Thema