Android 3.x mit geringem Wachstum

Traditionell veröffentlichen die Entwickler von Android zu Beginn eines jeden Monats eine Statistik bezüglich der Verbreitung der einzelnen Versionen des Betriebssystems – so auch in diesem Monat. Wie immer flossen auch in die aktuelle Beobachtung alle Aufrufe des Android Marketplaces binnen 14 Tagen (19.09. bis 3.10.) ein.

Überraschendes hat sich im Vergleich zu den vergangenen Ergebungen aber nicht getan. Dies bedeutet beispielsweise, dass Android 2.2 „Froyo“ mit 45,3 Prozent mittlerweile etwa wieder auf dem Niveau von vor zehn Monaten angekommen ist – im Dezember 2010 lag er bei 43,4 Prozent. Damit hat man den Punkt der höchsten Verbreitung inzwischen um rund 20 Prozentpunkte unterboten, was ein Zeichen für den mittlerweile fast abgeschlossenen Update-Prozess bei den wichtigsten Smartphones ist.

Im Gegenzug wird Android 2.3.x schon auf mehr als 39 Prozent aller Geräte auf Basis des offenen Betriebssystem eingesetzt. Aufgrund des nahenden Weihnachtsgeschäftes könnte das starke Wachstum – im Juli waren es rund 18 Prozent – noch einige Wochen anhalten. Gleiches dürfte aber auch für „Honeycomb“ gelten. Die Tablet-Version (3.0, 3.1, 3.2) kommt derzeit auf gerade einmal 1,8 Prozent, wobei Android 3.1 und 3.2 nahezu auf dem gleichen (niedrigen) Niveau sind. In diesem Wert spiegeln sich die geringen Verkäufe der letzten Wochen wider und Besserung scheint, zumindest kurzfristig, nicht in Sicht zu sein.

Dies könnte aber nicht nur eine Reaktion auf die hohen Preise sein. Auch die mit Spannung erwartete nächste große Version 4.0 „Ice Cream Sandwich“, die auf Tablets und Smartphones eingesetzt werden soll, dürfte für eine gewisse Kaufzurückhaltung verantwortlich sein. Mit Sharp hat bereits der erste Hersteller ein entsprechend ausgestattetes Handy vorgestellt, Samsung wird in der kommenden Woche mit dem Nexus Prime aller Wahrscheinlichkeit nach nachziehen.