iPad 2 soll günstiger werden

Gerüchte um zwei neue iPads verdichten sich

Schenkt man den Spekulationen Glauben, wird Apple bereits Ende Januar die dritte iPad-Generationen vorstellen, genauer gesagt auf der iWorld 2012 in San Francisco am 26. Januar. Dies berichtet DigiTimes unter Berufung auf verschiedene Quellen.

Dort sollen gleich zwei neue Modelle gezeigt werden, die sich zumindest in der Bildschirmdiagonale nicht unterscheiden sollen, anders, als zuletzt noch behauptet. In beiden Fällen wird es bei den bekannten 9,7 Zoll bleiben, die Auflösung soll aber auf 2.048 × 1.536 Pixel vervierfacht werden. Durch die dadurch aufwändigere Hintergrundbeleuchtung soll das Gehäuse etwas dicker als noch beim zweiten iPad ausfallen.

Einer der wenigen Unterschiede zwischen beiden neuen iPads soll das verbaute Kameramodul betreffen. Während das High-End-Modell über einen Acht-Megapixel-Sensor von Sony verfügen soll, komme in der Mittelklasse-Variante ein Samsung-Sensor mit fünf Megapixeln zum Einsatz. Der südkoreanische Elektronikhersteller soll auch den SoC vom Typ A6 für beide Modelle liefern. In welchen anderen Punkten es Abweichungen voneinander geben soll, ist bislang unklar.

Anstelle eines preiswerten kleineren Tablets soll der Preis des aktuellen iPad 2 gesenkt werden, angeblich in etwa auf das Niveau des Amazon Kindle Fire. Denkbar ist hier, dass unter anderem der verbaute Speicher verkleinert wird, um das Gerät günstiger anbieten zu können.

Wie hoch der Wahrheitsgehalt der Spekulationen ist, kann derzeit nicht eingeschätzt werden. Schon seit Jahren halten sich bei eigentlich allen Apple-Produktreihen die Gerüchte bezüglich eines jeweiligen preiswerteren Einstiegsmodells, vorgestellt hat der Hersteller solche aber bislang noch nie. Zuletzt hatte man aber das iPhone 4 und 3GS im Preis reduziert, um diese unterhalb des aktuellen iPhone 4S platzieren zu können.

Anzeige