LTE hält Einzug

Auch Asus kündigt Full-HD-Tablet an

Nachdem Dual-Core-SoCs mit einem Gigahertz mittlerweile schon in der Tablet-Mittelklasse fast Pflicht sind, geraten nach längerer Zeit andere Komponenten in den Fokus der Hersteller. Insbesondere in der Oberklasse geht es dabei um das Display.

Denn nach Acer und Huawei hat auch Asus mit dem Transformer Pad Infinity (Serie 700) ein Tablet mit einer Auflösung von 1.920 × 1.200 Pixeln bei einer Diagonalen von 10,1 Zoll angekündigt. Auf den Markt kommen – der Verkaufsstart ist für das zweite Quartal vorgesehen – sollen zwei Modelle, die sich in zwei wichtigen Punkten voneinander unterscheiden.

Asus-Pressekonferenz MWC 2012
Asus-Pressekonferenz MWC 2012

Die LTE-taugliche Variante wird demnach über einen mit 1,5 Gigahertz getakteten Dual-Core-SoC aus der Snapdragon-S4-Reihe verfügen, in der HSPA-Fassung verbaut Asus hingegen Nvidias Tegra-3-Variante T33 mit 1,6 Gigahertz. In den restlichen Punkten gleichen sich beide Ableger. Somit verfügen sie über ein IPS-Panel, welches eine maximale Helligkeit von 600 Candela pro Quadratmeter erreichen soll, einen Schutz aus Gorilla Glass, ein Gigabyte Arbeitsspeicher sowie 16, 32 oder 64 Gigabyte internen Speicher. Die rückseitig verbaute Kamera löst mit acht Megapixeln auf und soll insbesondere bei schlechten Lichtverhältnissen überzeugen.

Die Dicke des Gehäuses gibt Asus mit 8,5 Millimetern bei einem Gewicht von knapp 590 Gramm an, die Akkulaufzeit mit maximal zehn Stunden. Wird das Transformer Pad Infinity zusammen mit dem optional erhältlichen Tastatur-Dock verwendet, verlängert sich die Betriebszeit abseits einer Steckdose aufgrund des zusätzlichen Energiespeichers um etwa sechs Stunden.

Eine technisch leicht abgespeckte Version stellt das Transformer Pad (Serie 300) dar. Hier setzt Asus auf einen Tegra-3-SoC mit Standardtakt, ein 10,1 Zoll großes Display mit „nur“ 1.280 × 800 Pixeln sowie ein LTE-fähiges Mobilfunkmodem. Angeboten wird lediglich eine Fassung mit 16 Gigabyte internem Speicher. Das Gewicht fällt gut 50 Gramm höher als beim Transformer Pad Infinity aus, zudem ist das Gerät knapp zwei Millimeter dicker. Sowohl die Serie-300- als auch die Serie-700-Geräte werden mit Android 4.0 ausgeliefert. Preise hat Asus bislang noch nicht genannt.