Erfolgreich durch Apple

Google verdient mehr an iOS als an Android

Googles wirtschaftlicher Erfolg im Geschäft mit Tablets und Smartphones beruht zu einem großen Teil auf Apple. Denn wie der Guardian meldet, hat der Suchmaschinenbetreiber in den Jahren 2008 bis 2011 mit seiner eigenen Plattform lediglich 550 Millionen US-Dollar umgesetzt.

Im selben Zeitraum konnte man durch iOS-Geräte allerdings mehr als zwei Milliarden US-Dollar erwirtschaften. Dies geht aus Unterlagen hervor, die aufgrund der gerichtlichen Auseinandersetzung zwischen Google und Oracle veröffentlicht wurden. Generiert werden die Umsätze bei beiden Plattformen durch Werbung, die beispielsweise bei Google Maps oder der im jeweiligen Browser genutzten Google-Suche geschaltet wird.

Hinzu kommt eine Beteiligung von 30 Prozent an den Umsätzen des App-Vertriebs über den Android Marketplace respektive Google Play. Den Berechnungen der britischen Tageszeitung zufolge hat das Unternehmen aus dem kalifornischen Mountain View bislang pro verkauftem Android-Gerät jährlich zehn US-Dollar umgesetzt. Offizielle Aussagen zur genauen Verteilung der Einnahmen aus dem Mobilgeschäft hat Google bislang immer vermieden, genannt wurde hier immer nur die Gesamtsumme.

Dabei ist Google nicht der erste Anbieter, der mit einer fremden Plattform höhere Einnahmen als mit der eigenen generiert. Ende Mai 2011 wurden Zahlen bekannt, laut denen Microsoft einen viermal höheren Umsatz mit Android als mit Windows Phone erzielen würde. In diesem Fall stammten die Einnahmen aber nicht aus Werbung, sondern aus Lizenzgebühren.

Mehr zum Thema